Greenpeace Aktion vor dem Energieministerium:

Wake Up! Time to Act!

Communiqués de presse - septembre 25, 2015
Luxemburg, 25. September 2015 – In einer gemeinsamen Aktion demonstrierten Greenpeace und Vertreter der NGO-Plattform Votum Klima heute am frühen Morgen für eine klimaschützende Energieversorgung auf Basis von 100% erneuerbaren Energien. Vor dem Forum Royal, Sitz des für Energiefragen zuständigen Wirtschaftsministeriums, wurde die 12 Meter lange solarbetriebene Lichtinstallation „100% Renewables ! Wake up !“ errichtet. Die Aktion fand im Rahmen des globalen Aktionstages #ActionsForClimate statt, bei dem am morgigen Samstag weltweit tausende Menschen teilnehmen werden.


Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist von oberster Dringlichkeit im Kampf gegen den Klimawandel und die weltweite Armut. Wenn wir den katastrophalen Klimawandel stoppen wollen, müssen wir bis Mitte des Jahrhunderts die Energietransition schaffen, d.h. den Ausstieg aus den fossilen Brennstoffen hin zu einer Energieversorgung auf Basis von Energieeffizienz und 100% erneuerbaren Energien.

 

Greenpeace und Votum Klima appellieren an den zuständigen Wirtschaftsminister Etienne Schneider, den Ausbau der erneuerbaren Energien in Luxemburg endlich zu einer Priorität zu machen. Während jenseits der Grenzen Luxemburgs der Bau von Windkraft- und Photovoltaikanlagen und damit die Energietransition deutlich sichtbar vorangetrieben werden, fristen die erneuerbaren Energien in Luxemburg seit Jahren ein Dornröschendasein.      

 

Obwohl beträchtliche Potentiale insbesondere im Bereich der Solarenergie und der Windenergie existieren, wurden im Jahr 2013 nur ca. 0,7% des luxemburgischen Primärenergieverbrauchs aus Wasserkraft, Wind- und Sonnenenergie erzeugt. Luxemburg bildet in Punkto erneuerbare Energien zusammen mit Japan und Korea das Schlusslicht der Länder, die in der Internationalen Energieagentur vertreten sind.

 

 

 

Es ist allerhöchste Zeit, dass die Regierung die erneuerbaren Energien auch hierzulande aus ihrem Nischendasein herausholt. Sie muss durch Investitionen und bessere gesetzliche Rahmenbedingungen dafür sorgen, dass das Potential der erneuerbaren Energieproduktion ausgeschöpft wird.

 

Investitionen in die Produktion von erneuerbaren Energien sind nicht nur wichtig für den Klimaschutz, sie fördern die Unabhängigkeit Europas, also auch Luxemburgs, von Energieimporten. Zudem schaffen sie Arbeitsplätze im hiesigen Dienstleistungssektor, der Industrie und der Forschung.  

 

Der heutige Aktionstag ist einer von insgesamt drei weltweiten Aktionstagen, die im Zusammenhang mit der Klimakonferenz COP21, die Ende November in Paris beginnt, stattfinden.