Energy [R]Evolution Report

Ein nachhaltiger EU 27 Energieausblick

Publikation - 24 Oktober, 2012
Die heute veröffentlichte Studie “Energy [R]Evolution Report“ wurde von Greenpeace und dem “European Renewable Energy Council (EREC)“ beauftragt und vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ausgearbeitet. Sie zeigt, wie bereits bis 2020 eine halbe Million neue Arbeitsplätze im Bereich der Energieversorgung entstehen könnten.

Dafür bräuchte es aber für 2030 ein ambitioniertes Ziel für den Anteil erneuerbarer Energien. Abgesehen davon würde so ein Etappenziel zu niedrigeren Treibhausgasemissionen und Energiekosten führen.

Die Experten sind sich einig, dass ein grundsätzlicher Wandel in der Energienutzung und -Erzeugung sofort beginnen und in den nächsten zehn Jahren in vollem Gange sein muss um die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels zu verhindern. Das Maß der Herausforderung fordert eine vollständige Umstellung der Energieproduktion, -Nutzung und -Verteilung, wenn das Wirtschaftswachstum beibehalten werden soll.Die fünf grundlegenden Prinzipien hinter dem “Energy (R)Evolution Report“ sind:

  • Nachhaltige Lösungen ausarbeiten, vor allem durch dezentralisierte Energiesysteme und Netzausbau
  • Die natürlichen Grenzen der Umwelt respektieren
  • Schmutzige, untragbare Energiequellen auslaufen lassen
  • Eine größere Gerechtigkeit im Verbrauch der Ressourcen erreichen
  • Das Wirtschaftswachstum von der Nutzung fossiler Brennstoffe entkoppeln

Dezentralisierte Energiesysteme, in denen Strom und Wärme in der Nähe des Verbraucherortes produziert werden, verringern Netzlasten und Energieverluste bei der Verteilung. Investitionen in „Klima Infrastruktur“, wie zum Beispiel in smarte interaktive Netze, um große Mengen Windenergie von den Küsten und konzentrierter Solarenergie zu transportieren, sind notwendig. Erneuerbare Mikronetze zu bauen - vor allem für Menschen, die in entlegenen Gegenden leben - wird ein zentrales Mittel sein, um nachhaltige Elektrizität für die fast zwei Milliarden Menschen auf der Welt, die zur Zeit keinen Zugang zu Elektrizität haben, zu produzieren.Das Referenzszenario ist auf den "Current Policies scenarios", die von der "International Energy Agency" (IEA) im "World Energy Outlook 2011" veröffentlicht wurden, aufgebaut. Es nimmt nur schon existierende internationale Energie- und Umwelt Strategien in den Bericht auf.

Während sich die IEA Prognosen nur bis 2035 erstrecken, haben sie sich durch die Erschließung von den grundlegenden Wirtschafts- und Energie-Indikatoren jetzt bis auf 2050 erweitert. Das legt die Basis für einen Vergleich mit dem Energy (R)Evolution Szenario.

klima_report_E[R] 2012

Themen