Hinweis: Onlinespenden bis spätestens 28.12.2014 können rechtzeitig eingezogen werden, um Ihre Spende 2014 steuerlich absetzbar zu machen.
Danke für Ihr Verständnis! ▶ Jetzt online spenden

Vorteile von Mehrweg

Infoseite - 23 Jänner, 2013
Mehrwegflaschen sind fast zur Gänze aus den Supermärkten verschwunden, was in Zeiten des Klimawandels und der immer größer werdenden Ressourcenknappheit ein echtes Problem darstellt.

Handel muss Mehrweg stärker fördern

Der Handel übernimmt nicht ausreichend Verantwortung und schiebt die KonsumentInnen vor, die Einweggebinde bevorzügen würden, anstatt die vielen Vorzüge von Mehrweg zu bewerben und Mehrweg mit attraktiven Preisen und Angeboten zu forcieren.

Im Vordergrund steht bei den Handelsunternehmen vermutlich der Versuch der Kostenreduktion durch geringeren Personalaufwand. Diskonter wie Hofer, Lidl oder Penny bieten überhaupt keine Mehrwegflaschen an. Aber auch bei einzelnen Filialen der Marktführer gibt es Mineralwasser nur mehr in Plastikgebinden.

Verbesserungsbedarf bei Kennzeichnung

Dort, wo es noch Mehrwegflaschen gibt, sind sie oft nur schlecht erkennbar: Denn im Supermarkt sind die Produkte vielfach nicht oder mangelhaft gekennzeichnet. Recherchen von Greenpeace ergaben auch, dass teilweise auch falsche Angaben gemacht werden: So war die Plastik-Pfandflasche, die zwar zurückgenommen aber nur ein Mal befüllt wird, von Vöslauer fälschlicherweise als Mehrweg gekennzeichnet.

Die Umwelt bleibt auf der Strecke. Viele verantwortungsvolle KonsumentInnen vermissen Getränke in klimafreundlichen Mehrwegflaschen. Es fehlt die Wahlfreiheit.

Denn Mehrwegflaschen haben viele Vorteile:

  1. Mehrweg vermeidet Abfall
    Mehrweggetränkeflaschen verursachen im Vergleich zu Einwegflaschen und Dosen nur einen Bruchteil an Abfall. Durch die Rückgabe der Flasche in der Supermarktfiliale leistet man einen wichtigen Beitrag dazu, dass Müll erst gar nicht entsteht, weil die Flasche zum Herstelle gelangt und dort wiederbefüllt wird.
  2. Mehrweg schützt Natur und Ortsbild
    Einwegflaschen und Dosen werden zunehmend achtlos weggeworfen, verunreinigen Städte, Gemeinden, Landschaft und Gewässer und verursachen hohe Entsorgungskosten. Und wir alle müssen dafür zahlen, nur weil Umweltsünder die Gegend verschandeln.
  3. Mehrweg spart Energie
    Obwohl Mehrwegflaschen transportiert, gereinigt und wiederbefüllt werden, verbraucht das Mehrwegsystem deutlich weniger Energie als Einweggebinde, da der Energieaufwand bei der Erzeugung um ein Vielfaches größer als bei der Wiederbefüllung ist. Wer Mehrwegflaschen kauft, spart gleichzeitig Energie!
  4. Mehrweg schützt das Klima
    Die meisten negativen Umweltauswirkungen von Getränkeverpackungen entstehen bei der Herstellung und da schneidet Einweg schlecht ab: Eine Einweg-Glasflasche ist fünfmal klimaschädlicher als eine Mehrwegglasflasche. Eine Bierdose verursacht 3 Mal so hohe klimaschädliche Emissionen wie eine Mehrweg-Bierflasche aus Glas.
  5. Mehrweg spart Rohstoffe
    Mehrwegflaschen aus Glas werden etwa 40 Mal wieder befüllt. Daher verbrauchen sie nur einen Bruchteil der Rohstoffe, die zur Herstellung von Einweggebinden benötigt werden: Einweg-Glasflaschen brauchen 50 Mal mehr Rohstoffe, Kunststoff-Einwegflaschen rund 17 Mal mehr Rohstoffe.
  6. Mehrweg unterstützt die regionale Wirtschaft
    Mehrwegsysteme funktionieren am besten in regionalen Wirtschaftskreisläufen. Mit Mehrweggetränken helfen Sie bei der Sicherung von regionalen Arbeitsplätzen im Handel und in der Getränkewirtschaft, jetzt besonders wichtig in schwierigen Zeiten!
  7. Mehrweg ist Qualität
    Glas-Mehrwegflaschen stehen aus lebensmittelhygienischer Sicht für höchste Qualität. Die Getränke sind länger haltbar und optimal geschützt. Es gibt keine chemischen Reaktionen zwischen Flasche und Getränk.
  8. Mehrweg spart bares Geld
    Der Getränkehersteller verwendet bei Mehrweg die Flasche mehrfach, spart dadurch Kosten und kann das Getränk günstiger verkaufen. 

Mehr zum Thema:

Quelle: Greenpeace, "die umweltberatung"

Themen
Tags