Greenpeace-Aktivisten stellen sich Maschinen im Bialowieza-Urwald entgegen

Newsartikel - 30 August, 2017
Bereits seit Jahren setzt sich Greenpeace zum Schutz des Bialowieza-Urwalds in Polen ein. Unterstützt wird dieser Einsatz nun auch von der UNESCO, der EU-Kommission und dem Europäischen Gerichtshof, der einen sofortigen Abholzugsstopp des Waldes angeordnet hat. Der polnische Umweltminister missachtet jedoch das EU-Recht und rückt weiterhin mit schweren Maschinen gegen den einzigartigen Märchenwald vor.

Diese Woche protestieren Greenpeace-Aktivistinnen und -Aktivisten erneut im Bialowieza-Wald in Polen gegen die illegalen Abholzungen. Im Zuge des Protests haben sich die Umweltschützer aus 12 Ländern – darunter auch aus Österreich – an die Maschinen gekettet, um den Abtransport von Bäume zu verhindern. „Stoppt die Abholzung. Respektiert das EU-Recht“ steht auf einem der Transparente geschrieben. Denn der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat einstweilen entschieden, dass die polnische Regierung die Abholzung und den Abtransport der Bäume sofort stoppen muss. Es ist das erste Mal in der Geschichte der EU, dass ein Mitgliedsland einer Anordnung des EuG ignoriert. Einige Umweltschützer wurden bereits von Forstarbeitern weggebracht, doch der Protest hält weiterhin an.

Die Verantwortlichen in Polen argumentieren, die Abholzungen und der Abtransport von toten Bäumen aus dem Wald seien Maßnahmen gegen einen massiven Borkenkäfer-Befall großer Waldgebiete. Der Borkenkäfer ist aber gar keine Gefahr für den Wald, wie zahlreiche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs bestätigen. Die wahre Bedrohung für den letzten größeren Urwald Europas und dessen Bewohner ist die Abholzung.

Der EuGH erlaubt die Abholzung ausschließlich aus Sicherheitsgründen. Dies würde beispielsweise zutreffen, wenn Bäume entlang von Straßen eine Gefahr für Menschen darstellen. In den letzten Wochen haben unsere Aktivistinnen und Aktivisten vor Ort jedoch Abholzungen von Waldbeständen dokumentiert, die nicht in diese Kategorie fallen und somit illegal sind. Zusätzlich werden tagtäglich Bäume aus dem Wald abtransportiert. Auch das verstößt gegen die Entscheidung des EuGH, da tote Bäume extrem wichtig für die Biodiversität des Waldes sind.

Helfen Sie uns, die Abholzung dieses einzigartigen Lebensraums zu stoppen und unterzeichnen Sie die Petition zum Schutz des Bialowieza-Waldes.

Themen