solar_generation_cop15_06
Frankreich wird geweckt!!!
Unser Hahn tanzt Cancan vor und die gesamte Gruppe tanzt nach. Wirklich motivierend war, dass sich eine Gruppe von Kindern uns spontan angeschlossen hat. Zuerst haben sie sich nur über unsere Buttons gefreut, dann sind sie einfach mit uns mitgegangen.

Climate-Change-Fahnen für die Fahrräder wurden ausgeteilt und Buttons verteilt. Wenn die PolitikerInnen während der Konferenz ab nächster Woche aus dem Konferenzzentrum hinausgehen, sollen sie sehen, dass ganz Kopenhagen ein ehrgeiziges, faires und rechtlich bindendes Abkommen von ihnen erwartet.

Wichtig ist Sarkozy deshalb, weil Frankreich in der Meinungsbildung innerhalb der EU eine sehr wichtige Rolle spielt (zusammen mit u.a. Deutschland, deren Botschaft wir am Freitag einen Besuch abstatten werden). Und die EU wiederum wird bei der UN-Klimakonferenz als Block auftreten. Auf den Industrienationen lastet die „historische Schuld“ – sie haben sich ja auf Kosten des Klimas entwickelt und extrem viel CO2 emittiert und stehen jetzt in der Verantwortung. Deshalb wird es wesentlich von den Angeboten der USA und der EU zur CO2-Reduktion bzw. zur Hilfe für Entwicklungsländer abhängen, ob Kopenhagen ein Erfolg wird.

Den ganzen Tag werden fleißig Unterschriften gesammelt - 2600 sind es schon =) Sie werden als Teil der 10 Millionen (ja 10.000.000!) Unterschriften der tc ktcktck-Kampagne (http://www.tcktcktck.org), bei der auch Greenpeace dabei ist, nächsten Montag zum Konferenzbeginn übergeben werden. Aber schon jetzt pulsiert die ganze Stadt, die ersten TeilnehmerInnen der Konferenz kommen an und wir sind gerüstet. Ein besonderes Highlight war die Ankunft eines unser Schiffe, der Artic Sunrise - ein besonderer Moment für jeden Aktivisten und jede Aktivistin… Jetzt laufen die Vorbereitungen für den von uns organisierten „Open Boat Day“ am Sonntag intensiv.

Valerie während der Nachtwache
Auch die Nachtschicht war sehr spannend, da unser Zelt ja 24 Stunden rund um die Uhr „läuft“ - wie ein Wecker. Entsprechend unserer Botschaft „world leaders, wake up and act“ – wollen wir zeigen, dass wir schon wach sind, um für unsere Zukunft zu kämpfen, und zwar wirklich 24/7. Wir machten ein Feuer, tranken Tee und unterhielten uns mit so manchen Nachteulen. Auch zu sehr fortgeschrittener Stunde kam es zu richtig guten Diskussionen über unser Thema - den Klimawandel.