Hinter der schönen Fassade der Werbung, dem Catwalk-Glamour und den perfekt manikürten Nägeln finden wir eine Welt, in die uns die Industrie nicht gerne sehen lässt. Und schon gar nicht will sie darüber reden.

Dunkel, schmutzig und voll unsichtbarer Gefahren, das ist die Welt giftiger Abhängigkeit, die langsam unsere Flüsse zerstört.

Aber wie bei allen Geheimnissen gibt es immer die Möglichkeit, dass andere die Wahrheit aufdecken und die Geheimnisträger mit ihren Problemen konfrontiert werden.

Heute, am weltweiten Tag des Wassers, wollen wir mit Ihrer Hilfe diese Geheimnisse der Welt präsentieren. Eine Wahrheit, die viele kennen aber sich nicht eingestehen wollen.

 

Globale Modemarken vergiften unsere Flüsse

Die Textilindustrie ist der drittgrößte Verschmutzer der Gewässer in China, wo mittlerweile gut 70 Prozent der Flüsse, Seen und Wasserspeicher verunreinigt sind. Wie aber unsere letzten Enthüllungen zeigen ist die Verschmutzung nicht auf die Länder der Schwerindustrie beschränkt, sondern passiert in jedem Land wo diese Kleidung gekauft und gewaschen wird. Zur Liste der betroffenen Marken gehören Ralph Lauren, Calvin Klein und G-Star, deren Produkte Chemikalien beinhalten, die ans Wasser giftige und hormonell wirksamen Sustanzen abgeben.

Weltweiter Tag des Wassers

Um auf den weltweiten Tag des Wassers aufmerksam zu machen haben AktivistInnen weltweit das kleine schmutzige Geheimnis der Modeindustrie aufgedeckt: von Jakarta bis Stockholm, von Madrid bis Bangkok. Passanten in den verschiedenen Städten und Küstenorten waren eingeladen die nicht-toxische Farbe von den Plakaten zu waschen um das giftige Geheimnis der Modeindustrie den einkaufenden Menschen und Passanten zu vermitteln. Zusätzlich wurden auf den Philippinen, in Mexiko, Thailand und Indonesien Politiker und Politikerinnen aufgefordert gesetzliche Beschränkungen zur Verwendung gefährlicher Chemikalien zu treffen und mehr Transparenz in Bezug auf den Einsatz von Chemikalien durch die Modeindustrie und anderer Sektoren einzufordern. Der Druck auf die Modeindustrie, Ihren Einsatz giftiger Chemikalien zu reduzieren, wächst stetig.

 

Der Weg zu einer giftfreien Zukunft:

Mittlerweile haben sich sechs internationale Sportbekleidungs-  und Modemarken zu Detox (Verzicht auf toxische Substanzen) bekannt. Sie werden bis 2020 alle gefährlichen Chemikalien aus der Produktionskette und ihren Produkten verbannen.

Nun müssen weiter folgen!

Aber auch für die Marken, die aus giftigen Chemikalien aussteigen, tickt die Zeit. Jeder verstrichene Tag, an dem nichts passiert, verunreinigt weiter unsere Flüsse mit giftigen und hormonell wirksamen Chemikalien. Für viele Chemikalien gibt es bereits Alternativen. Die Marken müssen eine ambitionierte Frist zum kompletten Ausstieg festlegen und sich daran halten.

Die Zeit nur darüber zu sprechen ist vorbei.

Helfen Sie mit!

  • Teilen Sie diese Geschichte mit Freunden und Ihrer Familie, damit mehr Bewusstsein für das Problem entsteht.
  • Teilen Sie das Video, das die Macht der KonsumentInnen zeigt, um die Textilindustrie wachzurütteln

 

Autor: Tommy Crawford, ist der Strategic Communications Manager der Detox Kampagne.
Übersetzung: Willi Svoboda