Die nächsten zwei Wochen werde ich über die Highlights der Bonner Klimaverhandlungen im Rahmen der UNFCCC (United Nations Convention on Climate Change) berichten. Um euch einzustimmen über meine Beobachtungsperspektive, möchte ich in kurzen Worten erklären wer ich bin und mit welcher Einstellung ich an diese Sache herangehe.

Ich heiße Anja Freudenberg, bin 21 Jahre alt (oder jung) und komme aus Deutschland. Nach Wien hat es mich verschlagen, weil ich unbedingt Internationale Entwicklung studieren wollte, und ob ihr's glaubt oder nicht, dieses Studium wird unverdienterweise im deutschsprachigen Raum nur in Wien angeboten. Aber ich will mich nicht beschweren, denn ich habe hier ganz gut Wurzeln geschlagen und mittlerweile auch ein Zweitstudium an der Boku angefangen, mit dem unglaublich langen Namen Umwelt und Bio- und Ressourcenmanagement.

Meine Begeisterung für unsere Umwelt und mein Interesse an der Umsetzung angemessener Schutzmaßnahmen kommt also nicht von irgendwoher. Nach einiger Zeit ratloser Unentschlossenheit darüber, was man am besten unternehmen könnte um diesen Planeten auch noch für unsere Kinder, Enkel und deren Kinder bewohnbar zu machen, kam Greenpeace wie eine Erleuchtung über mich. Seit dem bin ich zweimal wöchentlich im Greenpeace-Büro und stelle hoffentlich nützliche Nachforschungen an im Rahmen meines Praktikums. Nun wurde ich mit der verantwortungsvollen Aufgabe betreut nach Bonn zu fahren und für Greenpeace den Klimaverhandlungen zu folgen und diese wenig beachtete Veranstaltung für alle Interessierten auf interessante Art und Weise zugänglich zu machen.

Nun, Ich werde mich bemühen. Warum? Ganz einfach. Klima ist ein Thema das alle angeht, dem keiner ausweichen kann, und das über unseren Köpfen zu entscheiden versucht wird. Wissenschaftler weltweit (mit Ausnahme die von der Öllobby gesponserten) sind sich einig, dass Technologien zur Vermeidung einer Erderwärmung über 2°C schon längst vorhanden und umsetzbar sind. Woran es scheitert, das ist bislang die Politik. Aus diesem Grund möchte ich die Klimaverhandlungen in Bonn verfolgen und meine Gedanken teilen; in der Hoffnung das längst überflüssige, politische Entscheidungsprozesse endlich vorangetrieben und abgeschlossen werde.

Liebe Grüße, Eure Anja