Gestern hat Indien eine Rakete zum Mond geschossen und die Pläne für den ersten Inder am Mond sind auch schon da. Ist natürlich die wichtigste Nachricht des Tages - aber überraschenderweise für mich nicht die alles beherrschende. Indien ist damit nach dem Atomclub auch ein gleichwertiges Mitglied im Spaceclub und das ist natürlich eine Sache von nationalem Stolz. Ist aber auch - ebenfalls für mich als gelernter Österreicher überraschend - Anlass für eine heftige, kontroversielle aber auch sachliche Debatte. Was soll Indien mit einer Mondmission und hat sich Indien hier unten auf der Erde nicht deutlich wichtigeren Aufgaben und Notwendigkeiten zu stellen?

Was Indien v.a. sich selbst aber auch dem Rest der Welt mit der Mission beweisen will, ist, dass man technologisch in der Oberliga mitspielt und dass Indien alles tun kann, was es will. Und Indien ist kein Entwicklungsland mehr. Egal ob rund 500 Millionen Menschen in Bedingungen eines Entwicklungslandes leben. Indien als Land ist kein Entwicklungsland, sondern eine entwickelte High-Tech Nation. Und das stimmt auch so. Umso überraschender für mich die vielen kritischen Stimmen und die sofortige öffentliche Debatte um die Mondmission. In Österreich wäre man zuerst wochenlang im nationalistischen Rausch bevor man hoffen könnte ernsthaft über eine derartige Frage des nationalen Stolzes zu diskutieren. Klar und offensichtlich könnte Indien die Mittel deutlich besser einsetzen und sollte das auch tun, anstatt das Geld in nationale Prestigeprojekte zu stecken. Nur wieso sollte Indien da anders sein als alle anderen Länder, die alle einen Teil ihrer Budgets in Projekte stecken, deren Hauptzweck es ist, stolz auf das Land zu sein. Ich würd mal schätzen, dass pro Kopf Österreich mehr Geld in Olympiasiege im Schifahren steckt als Indien in seine Weltraummission.

Aber wirklich wichtig ist ein anderer Aspekt: Meine Kollegin Vinuta, hat gestern noch einige Medienanfragen beantworten müssen. Ihr Statement war: "Indien hat einmal mehr bewiesen, dass es technologisch alle Möglichkeiten hat und wir erwarten, dass Indien seine technologischen Möglichkeiten nicht nur für Weltraumfahrt, sondern auch für die viel wichtigeren Herausforderungen, wie den Klimawandel einsetzt. Indien kann technologisch eine Energie Revolution durchführen und es ist höchste Zeit damit zu beginnen."