Der neue CO2lf. Ein Problem!

© Georg Mayer/Greenpeace

Der heutige Tag begann mit Regen, gefolgt von heftigem Schneefall, gefolgt von Sturm... perfekte Bedingungen also für eine Aktion im Freien...

Dem Wetter zum Trotz kamen mehr als 25 Greenpeace Aktivistinnen und Aktivisten heute Vormittag zum Wiener Messegelände, wo gerade die "Vienna Autoshow 2013" läuft, um gegen die nicht vorhandene Klimaschutzpolitik des Volkswagen-Konzerns zu protestieren. Obwohl VW längst über die Technologie für echte Benzinsparautos verfügt, wird diese nicht serienmäßig in alle neuen Autos eingebaut. Was einfach ärgerlich ist.

Entsprechend konnten die Messebesucherinnen und Messebesucher - so der Wind aus der richtigen Richtung gekommen ist - auf einem großen Transparent lesen: "Alle reden vom Klima - VW zerstört es".

Unser Ziel für heute war es, die Messenbesucher über die Vorgehensweise von VW zu informieren. Da es doch etwas langweilig ist, ausgerechnet vor der Messe nur Flugblätter zu verteilen, haben wir auch schwarze Luftballons und Schlüsselanhänger in Autoform mitgebracht - jeweils mit entsprechender Botschaft an VW: "CO2lf" war in Anspielung auf das meistverkaufte VW-Modell darauf zu lesen.

Besonders die kleinen Schlüsselanhänger waren sehr beliebt - und das nicht nur bei Familien mit Kindern, sondern auch bei älteren Herren und auch bei einigen offensichtlichen "Auto-Freaks". Wobei es sein kann, dass einige Herren aus der letzten Zielgruppe nicht gleich verstanden haben, von wem sie gerade ein Geschenk erhalten hatten...

Die VW-Verkäufer(Innen?) im Inneren der Messehalle haben uns erwartungsgemäß versucht zu ignorieren. Aber wir wissen: VW ist nervös geworden. Und vielleicht war das heute ja sogar schon die letzte Greenpeace-Aktion in Österreich gegen VW...