Online-Abstimmung zum "Schandfleck des Jahres 2012"

Noch bis zum 18. Februar kann das unverantwortlichste Unternehmen des Jahres gewählt werden. Das Unternehmen mit den meisten Stimmen bekommt den "Schandfleck des Jahres 2012" verliehen. Der Preis wird vom Netzwerk Soziale Verantwortung, ein Netzwerk von ArbeitnehmerInnenvertretungen und NGOs, gestiftet.

Zur Abstimmung stehen 3 Unternehmen:

  1. Das Unternehmen KIK Textil und Non Food GmbH

    Im Zusammenhang mit der Brandkatastrophe in Karachi/Pakistan, bei der am 11. September 2012 259 Menschen aufgrund unzureichender Brandschutzvorrichtungen starben. Die Fabrik Ali Enterprise produzierte Textilien für KIK.

  2. Das Unternehmen Mayr-Melnhof Packaging

    Europas größter Faltschachtelproduzent mit Sitz in Wien: Im Zusammenhang mit der Schließung des Werks in Liverpool am 29. März 2012, bei der die Rechte des örtlichen wie auch des Europäischen Betriebsrats nicht gewahrt wurden.

  3. Das Unternehmen Andritz AG

    mit Sitz in Graz: Für seine Beteiligung an dem brasilianischen Staudammprojekt Belo Monte, in deren Folge Menschen vertrieben werden und eine weitreichende Zerstörung der Umwelt zu erwarten ist. Die ANDRITZ Hydro GmbH ist Mitglied der Unternehmsplattform respACT und erklärt sich zum CSR-Unternehmen in Österreich.

"Die Auswahl der Shortlist ist der Jury nicht leichtgefallen", erklärt DI Dr. Franz Fiala, Vorstandsvorsitzender des Netzwerks Soziale Verantwortung. "Die durch Verantwortungslosigkeit besonders auffällig gewordenen Unternehmen zeigen schon sehr deutlich die Notwendigkeit einer verschärften Regulierung und Kontrolle österreichischer und europäischer Unternehmen einschließlich ihrer Auslandsaktivitäten. Das Projekt „Schandfleck" versteht sich als Appell an die Unternehmen und an die Politik."

Der "Schandfleck des Jahres" wird am 20. Februar 2013, dem Welttag der sozialen Gerechtigkeit, im Off-Theater in Wien im Rahmen einer Gala verliehen.

Weitere Informationen:

Online Voting

Abschlussgala

Netzwerk soziale Verantwortung

Schandfleck des Jahres auf Facebook