Das Greenpeace Magazin / Juni 2012

Mobilize me

Greenpeace to go

Greenpeace to go

Greenpeace bietet Ihnen ab sofort auf unserer mobilen Webseite kompakte und unabhängige Information für unterwegs. „Äh“, könnten Sie sich denken, „schreibt doch etwas über die Umwelt und eure Tätigkeiten.“ Ruhig Blut! Einige kurze Einsichten in die Wichtigkeit von „Greenpeace to go“ für den Umweltschutz. Von Florian Bolka

Greenpeace mobil Jetzt Lesezeichen setzen

Technik, egal wie geliebt, gebraucht oder gehasst, ist im Optimalfall bloß ein Mittel zum Zweck, ein Werkzeug zur Unterstützung im Alltag. Manch technische Diskussionen unterliegen zwar gern fast ­religionsgleichen Ansätzen (z. B. unsere aktuelle Kampagne „Clean our Cloud“. Neugierig?), unser Web-Fokus liegt aber immer und ausschließlich im effizienten Einsatz für den Schutz der Umwelt.

Der wichtigste Motor für unsere Kampagnen ist die Mobilisierung von Menschen. In einer markt- und konsumgesteuerten Welt sind nur wir Konsumentinnen und Konsumenten in der Lage, die von Konzernen für uns vorgepflasterten und leider oft umweltschädlichen Wege zu verändern. Leicht haben wir es dabei nicht, denn wir bekommen von Marketingabteilungen nur zu oft das Grüne vom Himmel versprochen. Greenpeace sieht es als Aufgabe im Namen all jener, denen der Umweltschutz ein Anliegen ist, sich gegen die umweltzerstörenden Praktiken vieler großer Konzerne zu stellen. Einmal dort erfolgreich den Hebel angesetzt, hat dies oft markante Auswirkungen auf unsere Umwelt – z. B. verzichtet Barbie-Hersteller Mattel auf Verpackung aus Urwaldabholzung, und Facebook steigt auf erneuerbare Energien um.

„Schön. Aber was hat das alles mit einer mobilen Greenpeace-Seite zu tun?“ Aha, der Bogen spannt sich langsam – Robin Hood hat auch kein Maschinengewehr gebraucht. Damit Greenpeace Ihre gebündelte Stimme im Kampf für die Umwelt überhaupt sein kann, brauchen wir Sie, und zwar so oft und laut wie möglich. Ja, Sie! Deswegen sind wir bemüht, Ihnen jegliche Unterstützung und technische Hilfestellungen zu bieten, damit Umweltschutz nicht gar so anstrengend ist.

 So einfach geht's: Jetzt Lesezeichen zu unserer mobilen Webseite setzen!

Für uns sind Petitionen im Web und nun auch am Handy ein wichtiger Schritt zur Tat. Schneller denn je werden Massen erreicht, um sie ihre Stimme gegen Ungerechtigkeiten durch Konzerne, Politiker und Staaten erheben zu lassen. Click, type, send. Digital und abstrakt. Die konkrete Arbeit mithilfe Ihrer Stimme entsteht erst danach, verborgen. Aber: Sie geben den Auftrag dazu, und diese Aufschreie fortwährend zu ignorieren kann sich keiner leisten, auch nicht die größten. Nestlé, Adidas, Danone oder Xerox – sie alle konnten sich unserem Proteststurm aus dem Web nicht entziehen.

Innerer Schweinehund

Nur, wie oft fühlt man sich schon nach Protest und gibt dem inneren Schweinehund nicht lieber den Vorzug? Nun, stellen Sie sich vor, Sie sind im Park, Bus, Zug. Wo auch immer der Schuh gerade drücken mag – ausgelöst durch einen Zeitungsartikel, eine Diskussion, reale Umweltverschmutzung oder eine flüchtige Beobachtung. „Protest im Moment der Empörung“ heißt die Devise. Und gegen eines der großen Themen vorgehen, die die Welt zerrütten. Handy zücken: Click, type, send.

„Aber wie, wer, wo, was? Ich weiß doch nicht, was los ist!“ Es ist alles andere als leicht heutzutage, sich durch das Informationsdickicht zu schlagen. Doch hey, wir haben ein zweites Schweinehund-Service: Ratgeber zu wichtigen Umweltthemen. Unser Fischratgeber etwa – als mobile Webseite noch knackiger, kann im Supermarkt oder im Restaurant locker gezückt werden. Oder saubere Energie: Fragen Sie im richtigen, der Umwelt wohlgesonnenen Moment unseren mobilen Stromratgeber. Ökostromanbieter aussuchen, gleich über den Ratgeber anrufen oder das Anbieterwechselformular ausdrucken. Der Schweinehund wird winseln. Auch für eine bessere persönliche Klimaschutzbilanz lassen sich Tipps holen. Welche Ausreden haben wir noch? Sie haben Ihre Stimme für die Umwelt sprichwörtlich bereits in der Hand – wir werden sie danach möglichst laut erklingen lassen.