Hinweis: Onlinespenden bis spätestens 28.12.2014 können rechtzeitig eingezogen werden, um Ihre Spende 2014 steuerlich absetzbar zu machen.
Danke für Ihr Verständnis! ▶ Jetzt online spenden

Kein Handel mit Arktischem Öl in Österreich

Fordern Sie vom österreichischen Unternehmen Gazprom Neft Trading GmbH, den Handel mit Öl aus Arktischen Offshore-Bohrungen zu unterlassen!

 

* Pflichtfelder

Bitte korrigieren Sie die unten markierten Felder.

 
info

Erstes Feld ist für den Vornamen, zweites für den Nachnamen

info

E-Mail

info

Telefon

info

Betreff

info

Nachricht

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Durch das Abschicken werden Sie Teil unserer Bewegung, um ein internationales Schutzgebiet für die Arktis zu errichten und Offshore-Ölbohrungen sowie destruktive Industrie aus der Region zu verbannen. Klicken Sie hier für mehr Info.

Save The Arctic

Es ist soweit: Das erste Öl aus dem Arktischen Ozean ist in Europa angekommen. Das Öl stammt von jener Plattform, an der noch im letzten September die Arctic 30 protestierten. In der Zwischenzeit hat Gazprom mit gefährlichen Ölbohrungen begonnen. Offshore-Bohrungen in diesem sensiblen Ökosystem sind eine tickende Zeitbombe.

Aber wussten Sie, dass der europäische Ölhändler von Gazprom seinen Sitz in Österreich hat? Ganz genau: Die Gazprom Neft Trading GmbH ist ein österreichisches Unternehmen und der zweit-umsatzstärkste Konzern des Landes. Dieses Unternehmen wird vermutlich in Kürze mit dem Öl aus der Nordpolregion von Österreich Handel betreiben und Profite lukrieren.

Wir werden diesen schmutzigen Geschäften nicht tatenlos zusehen! Wir wollen nicht, dass Österreich die Verantwortung für die Zerstörung der Arktis mitträgt.

Fordern Sie vom Geschäftsführer der Gazprom Neft Trading Gmbh, Vitaly Vyatkin, keinen Handel mit dem Arktischen Öl zu betreiben und sich gleichzeitig gegen Ölbohrungen in der Arktis auszusprechen.