Flugverkehr seit 1990 verdoppelt!

Newsartikel - 15 Juni, 2006
Flugverkehr in den CO2-Emissions­handel einbeziehen

Der VCÖ fordert die Einbeziehung des Flug­verkehrs in den CO2-Emissionshandel. Im Vorjahr verursachte allein der Personen-Flug­verkehr in der EU25 rund 133 Millionen Tonnen CO2. Da die Emissionen in großer Höhe in die Atmosphäre gelangen, ist deren Treibhauswirkung um das 2,7 Fache höher als die Emissionen der Industrie oder des Straßen­ verkehrs. Der VCÖ weist darauf hin, dass sich seit dem Jahr 1990 der Flugverkehr in der EU25 verdoppelt hat.

"Die ungebremst wachsenden Emissionen des Flug­verkehrs machen den Großteil der Einsparungen in anderen Sektoren wieder zunichte. Deshalb ist es höchste Zeit, dass der Flugverkehr in den CO2-Emissionshandel miteinbezogen wird", stellt DI Wolfgang Rauh vom VCÖ-Forschungsinstitut fest.

Der VCÖ weist darauf hin, dass im Vorjahr der Personen-Flugverkehr der EU25 rund 133 Millionen Tonnen CO2 verursacht hat. "Da die Emissionen des Flugverkehrs in großer Höhe in die Atmosphäre gelangen, haben sie eine 2,7 Fache Treib­haus­gas­wirkung. Das heißt, die 133 Millionen Tonnen CO2 des Flugverkehrs wirken so negativ wie 360 Millionen Tonnen CO2-Emissionen der Industrie oder des Straßenverkehrs", betont VCÖ-Experte Rauh.

Eine VCÖ-Studie zeigt, dass der Flugverkehr der am stärksten wachsende Verkehrsträger ist. Der Flugverkehr innerhalb der EU25 ist seit dem Jahr 1990 von 174 Milliarden Personenkilometer auf 379 Milliarden Personenkilometer im Vorjahr gestiegen. "Bis zum Jahr 2020 rechnen internationale Flug­behörden mit einer weiteren Verdoppelung des Flugverkehrs in der EU25. Den Flugverkehr von Klimaschutzmaßnahmen auszuklammern ist ein riesiger Fehler", kritisiert VCÖ-Experte Rauh.

In den Kyoto-Klimaschutzzielen ist nur der Inlands-Flugverkehr inkludiert. Aber 90 Prozent der Flüge sind in der EU25 grenzüberschreitende Flüge. Der Europäische Rat hat sich im Jahr 2005 für die Ein­be­ziehung des Flug­verkehrs in den Emissions­handel ausgesprochen, EU-Umweltkommissar Dimas möchte einen Gesetzesvorschlag ausarbeiten. "Österreich sollte die letzten Wochen der EU-Präsidentschaft nützen, um dieses wichtige Thema voranzutreiben", betont VCÖ-Experte Rauh.

Was du tun kannst:

  • Flüge weitestgehend vermeiden und die Bahn benutzen. Vor allem bei Kurzstrecken innerhalb Europas (z. B. Städteflüge) ist Bahnfahren um Vielfaches klimaschonender. Tipps zum Bahnfahren und Infos zu Fahrplänen innerhalb Europas gibt es beim VCÖ 
  • Wenn Flüge nicht vermeidbar sind, dann gibt es beispielsweise die deutsche Initative "atmosfair" (www.atmosfair.de). Dort kannst du als Ausgleich für die Klimagase, die dein Flug verursacht hat, einen freiwilligen finanziellen Beitrag, z. B. für ein Klimaschutzprogramm, leisten.

Quelle: VCÖ

Themen
Tags