Hinweis: Onlinespenden bis spätestens 28.12.2014 können rechtzeitig eingezogen werden, um Ihre Spende 2014 steuerlich absetzbar zu machen.
Danke für Ihr Verständnis! ▶ Jetzt online spenden

Tipps für Zuhause

Infoseite - 13 Jänner, 2012

Holz aus nachhaltiger Produktion

Holzprodukte aus heimischen Wäldern verschönern das traute Heim, schonen das Klima und schützen die letzten Urwälder. Bei Herstellern, die nicht garantieren können, dass das Holz aus heimischer Produktion stammt, sollte auf Öko-Holzsiegel wie das FSC-Gütesiegel oder das Naturland-Gütesiegel geachtet werden. Auf Tropenholz sollte zum Schutz der letzten Regenwälder gänzlich verzichtet werden.

Produkte und Spielzeug für die Kleinsten

Baby- und Kinder­pro­du­kte sowie Spielzeug sollte aus möglichst natürlichen Materialien, z. B. Holz, bestehen. Gerade bei Kunststoffen ist nicht auszuschließen, dass sie Bestandteile aus PVC enthalten, die gefährliche Weichmacher enthalten. Babys und Kinder sind sehr empfindlich gegen schädliche Einwirkung von Umweltgiften, die Krebs erregen, die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigen oder Allergien hervorrufen können. Frage im Fachhandel nach Produkten aus nachhaltigen und natürlichen Rohstoffen.

Teppiche aus fairer Produktion

Ein handgefertigter Teppich schenkt Behaglichkeit. Achte darauf, dass dieser fair produziert und gehandelt wurde. Sie sind in von Label STEP-zertifizierten Fachgeschäften erhältlich. 

Elektronik-Produkte ohne tickende Chemie-Bomben

Auch in Elektronik-Produkten befindet sich ein Chemikalien-Cocktail, der in keiner Produktbeschreibung gelistet ist. Sie enthalten Blei, gefährliche Weichmacher oder chlorierte/bromierte Flammschutzmittel. Über den Elektroschrott können diese gefährlichen Chemikalien in unser Trinkwasser gelangen. Nur wenige Unternehmen, z. B. die Firmen Samsung, Nokia, Sony, HP und Sony Ericsson haben sich bisher bereit erklärt, auf besonders gefährliche Substanzen zu verzichten.

Defekte Geräte müssen nicht gleich durch neue ersetzt werden, sie lassen sich vielfach wieder reparieren. Falls bereits ein batteriebetriebenes Gerät als Geschenk gekauft wurde, sollten aufladbare Akkus samt Ladegerät mitgeschenkt werden, um unnötigen Sondermüll zu vermeiden.

Stromfressende Geräte, die keiner braucht

Viele vor Weihnachten eifrig beworbenen Geräte sind völlig überflüssig und unnötige "Stromfresser", wie elektrische Dosenöffner, Brotschneidemaschinen oder Wäschetrockner. Achte bereits vor dem Kauf darauf, ob der oder die Beschenkte das Gerät überhaupt braucht und wie viel Strom es benötigt. Nach der Verwendung das Gerät völlig abschalten und vom Netz nehmen, da gerade im so genannten "Standby-Betrieb" über das Jahr verteilt sehr viel Strom verbraucht wird.

Tierische Gefährten

Vor der Anschaffung eines Haustiers sollte man sich unbedingt Gedanken um Haltung, Pflege und Kosten machen, denn ein Tier ändert das Leben und die Gewohnheiten für viele Jahre. Gerade Tiere mit hohen Bedürfnissen an Sozialkontakten wie Kleinsäuger oder Vögel müssen laut neuem Bundestierschutzgesetz mindestens zu zweit gehalten werden.

Tiere benötigen gerade in der Eingewöhnungsphase ein ruhiges Umfeld, daher keine Tiere zu Feiertagen oder Geburtstagen schenken. Besser geeignet sind Bücher, wie z. B. das kostenlose Handbuch zu Tierhaltung, das du bei VIER PFOTEN anfordern kannst.

Wer sich nach reiflicher Überlegung für die Anschaffung eines neues Haustieres entscheidet, sollte berücksichtigen, dass in den österreichischen Tierheimen viele Tiere auf ein neues Zuhause warten.

Quelle: Label STEP, Südwind"die umweltberatung", Vier Pfoten und WWF

Themen
Tags