Hinweis: Onlinespenden bis spätestens 28.12.2014 können rechtzeitig eingezogen werden, um Ihre Spende 2014 steuerlich absetzbar zu machen.
Danke für Ihr Verständnis! ▶ Jetzt online spenden

Produktranking

Handys, Computer und Fernseher werden umweltfreundlicher

Infoseite - 6 Jänner, 2011
Heute hat Greenpeace ein neues Ranking umweltfreundlicher Unterhaltungselektronik veröffentlicht. Es enthält Handys, Computer oder Fernseher, die im Gegensatz zu anderen Geräten weniger gefährliche Chemikalien enthalten, energieeffizienter sind und bessere Rücknahmeprogramme haben.

Greenpeace hat ein neues Elektronikproduktranking veröffentlicht.

Greenpeace hat heute bei der weltgrößten Unterhaltungselektronikmesse Consumer Electronics Show, die zurzeit in Las Vegas stattfindet, ein neues Produktranking vorgestellt.

Ergebnisse des Rankings

Unterhaltungselektronik wird umweltfreundlicher

Desktop, Notebook und Netbook Computer, Computer Monitore, Handys, Smartphones und Fernsehgeräte wurden nach ökologischen Kriterien bewertet und gereiht. Die im Ranking enthaltenen Handys, Computer oder Fernseher sind umweltfreundlicher als viele andere Geräte. Sie enthalten weniger gefährliche Chemikalien, sind viel energieeffizienter und es gibt eine vereinfachte Rücknahme zur Wiederverwendung oder fürs Recycling.

Asus erzielt die höchsten Punkte

Die höchsten Punkte erreichte der Neueinsteiger Asus mit dem Computer Monitor Asus VW-247H-HF mit 7,50 von maximal 10 möglichen Punkten, der gleichzeitig auch in der Kategorie Computer Monitore an erster Stelle steht. Aber auch bei den Notebooks ist ein Asus Gerät an vorderster Stelle: Das Asus UL30A Notebook erzielt 5,59 von 10 Punkten.

Weitere Sieger von Acer, HP, Samsung, Sharp und Sony

Der Sharp LC-52SE1 erzielt bei den Fernsehern mit 6,46 von 10 Punkten das Bestergebnis, das Sony Ericcson Aspen ist das beste Smartphone (6,21 Punkte), das Samsung GT-S75550 das beste Handy (7,03 Punkte), das Acer TM8172 das beste Netbook (5,08 Punkte) und der HP Compaq 6005 Pro Ultra-Slim der beste Desktop Computer (6,06).

Die im Ranking enthaltenen Elektronikprodukte sind bereits im Handel erhältlich oder werden im ersten Quartal 2011 erhältlich sein.

Gesamte Branche muss umstellen

„Das neue Produktranking zeigt die erfreulichen Fortschritte der großen Elektronikhersteller, die auf die Nachfrage der Konsumenten und Konsumentinnen nach umweltfreundlicheren Geräten reagiert haben“, freut sich Claudia Sprinz, Elektronik-Expertin bei Greenpeace. „Diese Verbesserungen dürfen jedoch nicht auf einzelne Vorzeigeprodukte beschränkt bleiben, sondern müssen sich jetzt als Standard für alle anderen am Markt erhältlichen Geräte durchsetzen.“

Greenpeace lud Hersteller zum Mitmachen ein 

Im Juni 2010 hat Greenpeace 21 führende Elektronikunternehmen dazu eingeladen, sich an dem neuen Produktranking zu beteiligen. Die Firmen wurden ersucht, die aus ihrer Sicht umweltfreundlichsten Produkte in sechs verschiedenen Kategorien einzureichen. Achtzehn Unternehmen haben sich der Herausforderung gestellt. Die Produkte wurden hinsichtlich Vermeidung gefährlicher Chemikalien, Energieverbrauch, Innovation und Marketing sowie umweltfreundlichem Produktlebenszyklus bewertet und gereiht. 2008 und 2009 hat Greenpeace bereits vergleichbare Produktrankings veröffentlicht.

Viele Elektronikprodukte problematisch

Zu jeder Phase des Produktlebenszyklus, also von der Förderung der Rohstoffe und Herstellung über die Verwendung bis zur Entsorgung, können Elektronikprodukte die menschliche Gesundheit und die Umwelt beeinträchtigen. Daher setzt sich Greenpeace seit sechs Jahren für umweltfreundlichere Elektronikprodukte ein. Die Organisation veröffentlicht regelmäßig den Ratgeber „Grüne Elektronik“. Dieser bewertet führende Hersteller von Computern, Handys, Fernsehern und Spielekonsolen in Bezug auf Reduktion gefährlicher Chemikalien, Energieeffizienz und verantwortungsvoller Rücknahme und Recycling ihrer Produkte.

Nächstes Ziel: Langlebigkeit und Reparierbarkeit 

„Das Ranking zeigt viele Verbesserungen, jedoch hundert Prozent ‚grün‘ ist noch kein Produkt. Die Lebensdauer vieler Elektronikgeräte ist oft nur kurz und dadurch entstehen weltweit große Mengen Elektronikschrott. Nun müssen Geräte entwickelt werden, die langlebig und leicht reparierbar sind“, fordert Sprinz abschließend.

Weiterlesen:

  • Ergebnisse des Rankings: Welche Handys, Computer, Monitore und Fernseher sind am umweltfreundlichsten
  • Tipps zu Elektronik-Kauf und -Nutzung
  • Cool IT-Firmenranking (Dezember 2010)
  • Weitere Infos zum Thema Elektronik

Themen
Tags