Hinweis: Onlinespenden bis spätestens 28.12.2014 können rechtzeitig eingezogen werden, um Ihre Spende 2014 steuerlich absetzbar zu machen.
Danke für Ihr Verständnis! ▶ Jetzt online spenden

Werde MarktaktivistIn

Infoseite - 23 Jänner, 2013
MarktaktivistIn werden!

Hilf uns bei unserer KonsumentInnenarbeit und setze dich gemeinsam mit uns für gesunde und ökologische Produkte ein.

Als MarktaktivistIn erhältst du unseren MarktaktivistInnen Newsletter. Damit bist du immer auf dem neuesten Stand und wirst über unterschiedliche Möglichkeiten informiert, aktiv zu werden (z. B. Protest E-Mail an verantwortungslose Konzerne oder PolitikerInnen senden).

Es lohnt sich für treue MarktaktivistInnen dabei zu bleiben:

  • Sie werden zu interessanten Veranstaltungen eingeladen.
  • Falls uns Karten für interessante Filme oder Dia-Vorträge zur Verfügung gestellt werden, geben wir diese gerne an die MarktaktivistInnen weiter und verlosen sie unter ihnen.

So einfacht geht's:

  • Entweder links im Menü oder hier auf Newsletter klicken oder
  • im Rahmen der Registrierung für die marktcheck.at Produktdatenbank "Möchte Marktaktivist werden" auswählen oder
  • als bereits registrierte/r Datenbank UserIn einloggen und in deinem Profil den MarktaktivistInnen-Newsletter auswählen! Kleiner Tipp: Sobald du eingeloggt bist ist Dein "Profil" jederzeit über das Menü "Produktdetails" erreichbar.

Du willst den Newsletter abbestellen? Links im Menü oder hier auf Newsletter klicken oder einloggen und in deinem Benutzerprofil die Newsletter-Checkbox deaktivieren.

Zum Reinschnuppern findest du nachfolgend einen MarktaktivistInnen Newsletter.

Quelle: Greenpeace

Newsletter vom 27. 11. 2008

Jetzt mitmachen: Stopp Gentechnik!

Liebe Maria Mustermann!

Du erinnerst dich vielleicht an unseren Newsletter von Mitte des Monats. Eine Langzeit-Studie hat gezeigt, dass Gentech-Mais der Firma Monsanto die Fortpflanzung von Mäusen signifikant beeinträchtigt. Darum geht es auch im heutigen Newsletter.

1. Protestiere jetzt gegen Gentechnik!

2. GewinnerInnen Dia-Vortrag "China - Im Reich der Mitte"

1. Protestiere jetzt gegen Gentechnik!

Bereits seit Jahren kämpft Greenpeace gegen mächtige Gentech-Konzerne. Gentechnik ist und bleibt eine Risikotechnologie, die weder in unserer Nahrung, noch in unserem Ökosystem etwas verloren hat.

Am 4. Dezember findet ein wichtiges Treffen der europäischen UmweltministerInnen statt. Dort könnten neue Weichen für Gentechnik in europäischen Lebensmittelprodukten gestellt werden.

Doch es gibt einige Länder, die Gentechnik befürworten. Manche sind zurzeit noch unentschlossen.

Bitte hilf jetzt mit, die UmweltministerInnen dieser Länder zu überzeugen, dass Gentechnik in unserer Nahrung nichts zu suchen hat! Sende jetzt ein Protest-Mail an die Gentechnik befürwortenden Länder sowie ein weiteres Mail an die zurzeit noch unentschlossenen Länder:

http://www.greenpeace.at:8080/inxmail/url?v3ibq000000000eey2a5

2. GewinnerInnen Dia-Vortrag "China - Im Reich der Mitte"

Je 1 x 2 Karten gewonnen haben:

Amstetten: Udo K.

Saalfelden: Ernst R.

Bitte setze ein Zeichen gegen die mächtige Gentech-Lobby!

Herzliche Grüße,

Dein Greenpeace marktcheck.at-Team

Bitte denk daran: unsere Arbeit finanzieren wir ausschließlich durch private Spenden. Besonders einfach und schnell kannst du uns auf unseren Spendenseiten unterstützen:

http://www.greenpeace.at:8080/inxmail/url?v3mbq000000000unj2a5

Newsletter bestellen/abbestellen: Über dein Profil auf marktcheck.at oder unter marktcheck.greenpeace.at/nl.html

Impressum:

Herausgeber und Medieninhaber:

Greenpeace in Central and Eastern Europe

Fernkorngasse 10

A-1100 Wien

Tel.: ++43-1-545 45 80

Fax: ++43-1-545 45 80 98

Email:

Web: www.greenpeace.at www.marktcheck.at

ZVR-Zahl: 961128260

Geschäftsführer:

Alexander Egit

Offenlegungspflicht:

Greenpeace in Central and Eastern Europe ist eine Non-Profit-Organisation, seit 1983 in Österreich aktiv und wird als Verein geführt. Als internationale, unabhängige Umweltschutzorganisation deckt Greenpace mit friedlichen Methoden Umweltprobleme auf. Greenpeace akzeptiert keine Spenden, die an Bedingungen geknüpft sind und akzeptiert auch keine Gelder von Industrie, Staat oder politischen Parteien. Greenpeace wird ausschließlich von privaten FörderInnen getragen und trägt das Spendengütesiegel 2008.

Blattlinie des marktcheck.at Newsletters:

KonsumentInnenrelevante Information von Greenpeace in Central and Eastern Europe und den marktcheck.at PartnerInnen-Organisationen, die Möglichkeiten enthalten aktiv zu werden

Chefredaktion marktcheck.at Newsletter:

Claudia Sprinz

Fachredaktion:

Philipp Strohm (Gentechnik-Experte)

MarktaktivistInnen-Service und Betreuung von Anfragen:

Josef Temmel

Themen