Finanzmärkte

Infoseite - 23 Jänner, 2013
Während üblicherweise mit realen Gütern oder Dienstleistungen gehandelt wird wird auf Finanzmärkten mit Geld, Kapital und Krediten sowie mit Währungen gehandelt.

Zweck

Wer Geld zur Verfügung hat, stellt es jemand anderem zur Verfügung und erhält dafür Zinsen. Die ursprüngliche Aufgabe der Finanzmärkte ist die Unterstützung der realen Wirtschaft. 

Einfluss auf Realwirtschaft

Du kannst dein Geld z. B. in Form von Aktien Firmen zur Verfügung stellen, dann finanzierst du damit die Produktion von Waren oder Dienstleistungen. Bei staatlichen Anleihen erhalten Regierungen dein Geld. Oder dein Geld wird an Privatpersonen weitergegeben, die sich damit Konsumgüter oder Investitionen ermöglichen. Bestimmte Anlageform sind transparent gestaltet und man kann entscheiden, welche Aktivitäten in der Realwirtschaft damit finanziert werden, während andere Anlageformen sehr undurchsichtig sind.

Übertrag der Verantwortung

Wenn man z. B. ein Bankkonto, ein Sparbuch, eine Lebensversicherung oder eine private Pensionsvorsorge besitzt, überträgt man die Investitionsentscheidung an die jeweilige Bank oder Versicherung. Diese Firmen werben dafür, dass sie sicher und gewinnbringend veranlagen. Sie geben jedoch keine Details darüber bekannt, wie und wo sie das ihnen anvertraute Geld veranlagen. Wenn es sich nicht um eine ethische Bank handelt, könnte dein Geld dafür verwendet werden ökologisch oder sozial bedenkliche Aktivitäten zu finanzieren.

Währungen

Eine weitere Aufgabe von Finanzmärkten ist der Tausch von Währungen. Damit können im internationalen Handel ausländische Produkte gekaufet oder im Ausland investiert werden.

Geld

Auf dem Geldmarkt wird mit dem Zentralbankguthaben von Geschäftsbanken gehandelt. Banken oder Versicherungen leihen sich unter einander oder von der Zentralbank Geld. Die Zentralbank regelt die zur Verfügung stehende Geldmenge und nimmt somit wirtschaftspolitisch auf Geldfluss und Stabilität des Bankensektors Einfluss.

Kritik

Finanzmärkte sollen dem wirtschaftlichen Interesse aller zugute kommen und nicht dem Interesse einiger weniger. Der seit den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts betriebene Abbau staatlicher Vorschriften (Deregulierung) hat jedoch dazu geführt, dass einige wenige auf Kosten der Allgemeinheit profitieren.

Das Ergebnis sind zahlreichen Krisen und weit reichende Folgen. Anstatt in erster Linie die Realwirtschaft zu finanzieren, nehmen die Finanzmärkte immer stärker Einfluss auf unternehmerische und wirtschaftspolitische Entscheidungen. 

Die Organisation Attac fordert daher eine Umstrukturierung der Finanzmärkte. Anstelle von kurzfristigen Spekulationen sollten Stabilität und langfristige Investition im Vordergrund stehen.

Forderungen

Gemäß Attac sind dafür folgende Maßnahmen erforderlich:

  • Kapitalverkehrskontrollen und Kreditbeschränkungen
  • Finanztransaktionssteuer (Tobin-Steuer) und Börsenumsatzsteuer
  • Schließung von Steueroasen
  • Verbot bzw. Regulierung bestimmter Hochrisikoanlagen
  • Haftung von AnlegerInnen bei Finanzkrisen
  • Globale Währungskooperation
  • Reform von Weltbank und Währungsfond
  • Gerechte Verteilung

Linktipp:

  • Analyse der Finanzmärkte: Umfangreiche Hintergrundinformationen zu Finanzmärkten sowie Details zu den Forderungen von Attac findest du auf deren Website.

Quelle: Attac

Themen