Umweltschutz geht durch den Magen

Wer regional hergestellte Produkte, die gerade Saison haben, einkauft, leistet einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz und fördert zudem auch die heimische Wirtschaft. Produkte in Bio-Qualität sind besser: für Mensch, Tier und Umwelt. Und auf faire Herstellung zu achten ist ein Gebot der Stunde.

Auf Fleisch zu verzichten und mehr pflanzliche Nahrung zu sich zu nehmen, hat nicht nur positive Auswirkung auf die Umwelt, sondern auch auf unser Klima, da die Treibhaus-Bilanz bei vegetarischer oder veganer Ernährung wesentlich besser ist.

Wesentliche Fragen im Zusammenhang mit unserem Essen:
Welchen Fisch kann ich mit gutem Gewissen noch essen?
Wurde bei tierischen Produkten gentechnisch verändertes Futter eingesetzt?
Wie groß ist der Transport-Rucksack des Produktes?
Was versteckt sich hinter dem Begriff "pflanzliche Öl":
vielleicht Palmöl, für dessen Herstellung Urwälder gerodet wurden?

Aber auch bei heimischen Produkten empfiehlt sich ein kritischer Blick auf die Zutaten und die Herkunft der Ware. Die marktcheck.at Produktdatenbank verfügt über eine umfangreiche Inhaltsstoffe-Datenbank, wo du nachschauen kannst, warum welche E-Nummern wo angewendet wird und was für (Neben)Wirkungen ein Lebensmittel-Zusatzstoff haben kann.

Die neuesten Updates

 

Fischratgeber 2014

Publikation | 23 Jänner, 2014 um 5:00 29 Kommentare

Dreiviertel der Fischbestände sind überfischt und zahlreiche Fangmethoden verursachen massive Umweltschäden. Industrielle...

Lizenz zum Töten

Publikation | 22 Oktober, 2013 um 13:27

Nur noch etwa 400 Tiger streifen durch die Regenwälder Sumatras. Ein neuer Greenpeace-Report zeigt, wie die indonesische...

1 - 2 von 2 Ergebnissen.

Themen
Tags