Hinweis: Onlinespenden bis spätestens 28.12.2014 können rechtzeitig eingezogen werden, um Ihre Spende 2014 steuerlich absetzbar zu machen.
Danke für Ihr Verständnis! ▶ Jetzt online spenden

Verwechslungsgefahr

Achtung: nicht verwechseln

Infoseite - 23 Jänner, 2013

Vorsicht! Es gibt Formulierungen, die häufig aber fälschlich mit Bioprodukten in Verbindung gebracht werden:

  • "aus kontrolliertem/naturnahem/österreichischen Anbau"
  • "ungespritzt"
  • "aus umweltgerechter Landwirtschaft"
  • "umweltgeprüfte Qualität"
  • "aus chemiefreier Landwirtschaft"
  • "aus umweltschonendem Anbau"
  • "Vollwertnahrungsmittel"
  • "biobest"
  • "direkt vom Bauern"
  • "Bauernhofgarantie"
  • "aus Bodenhaltung"
  • "Qualitätsklasse"

AMA Biokontrollzeichen mit Ursprungsangabe

Bei den Gütesiegeln führen die verschiedenen Zeichen der "Agrarmarkt Austria" (AMA) zu Verwirrung. Mit den beiden AMA-Biokontrollzeichen verwechselt wird häufig das AMA-Gütesiegel.

Die Qualitätsanforderungen des AMA-Gütesiegels gehen zwar über die gesetzlichen Anforderungen hinaus, eine nachhaltige und ökologische Produktionsweise ist jedoch nicht vorgeschrieben.

AMA-Gütesiegel mit Ursprungsangabe

Das AMA-Kontrollsystem ist nicht mit dem strengen Biokontrollsystem vergleichbar. Kontrollen finden vorwiegend am Schlachthof statt, Bauernhöfe werden nur stichprobenartig überprüft.

Die Gentechnikfreiheit bei der Fütterung von Nutztieren ist beim AMA-Gütesiegel nicht vorgeschrieben.

Im Bereich Frischmilch wird mittlerweile in fast ganz Österreich auf gentechnisch verändertes Futter verzichtet. Auch die Molkereien mit AMA-Gütesiegel produzieren hier Gentechnik-frei.

Das "Made in Austria" sowie das "Austria"-Zeichen, der "Grüne Punkt" und die konventionellen Handelsmarken sind ebenfalls keine Kennzeichen für biologische Produkte.

Themen
Tags