Arten

VegetarierInnen versus VeganerInnen

Infoseite - 23 Jänner, 2013
Um weit verbreitete Vorurteile zu beseitigen, eine kurze Erklärung der wichtigsten Begriffe in diesem Kontext. Im Allgemeinen wird zwischen drei Formen des Vegetarismus unterschieden.

Ovo-Lacto-VegetarierInnen

Die größte Gruppe unter den VegetarierInnen, sie essen weder Fleisch noch Fisch. Eier, Milch, Milchprodukte und Honig stehen aber auch auf ihrem Speiseplan. Mangelerscheinungen sind bei dieser Ernährung nicht zu befürchten.

Lacto-VegetarierInnen

Sie essen weder Fleisch, Fisch noch Eier. Aus Milch gewonnene Produkte stehen aber auf dem Speiseplan. Mangelerscheinungen sind kaum zu befürchten.

VeganerInnen

Sie lehnen nicht nur den Verzehr von Fleisch, Fisch, Eiern und Milch ab. Sie essen überhaupt keine Produkte tierischen Ursprungs, also auch keinen Honig. Die Ernährung muss sehr sorgfältig zusammen gestellt werden, da sonst Mangelerscheinungen auftreten.

Übrigens: Der Begriff "Vegetarier" kommt von lateinisch "vegetatus", was soviel wie "ganz, gesund, lebendig" bedeutet.

Eine vegetarische oder vegane Lebensweise setzt allerdings eine intensive Auseinandersetzung mit der Ernährung voraus. "Pudding-Vegetarismus" - eine Ernährungsweise, die lediglich im Weglassen von Fleisch besteht - kann nämlich zu schweren Mangelerscheinungen führen. Solange jedoch auf die richtige Zusammenstellung der Nahrungsmittel geachtet wird, sind selbst bei VeganerInnen die befürchteten Mängel an Eiweiß, Eisen und Vitamin B in der Praxis nicht bekannt.

Quelle: VIER PFOTEN

Themen
Tags