Gentechnikfrei essen

Prost, Mahlzeit - gentechnikfrei essen und trinken!

Infoseite - 23 Jänner, 2013

Wer sicher sein will, „gentechnik-frei“ zu essen, sollte zu folgenden Lebensmitteln greifen:

  • Lebensmittel aus biologischer Landwirtschaft
  • Lebensmittel, die das grüne Gütesiegel "Gentechnik-frei erzeugt" bzw. "Ohne Gentechnik hergestellt"

Bei diesen Lebensmitteln darf kein einziger Bestandteil entsprechend der strengen Richtlinien des österreichischen Lebensmittel-Codex aus gentechnisch veränderten Bestandteilen bestehen. Weder die Zutaten pflanzlicher Natur, die Futtermittel für Zutaten tierischen Ursprungs, noch irgendwelche Enzyme, Aromen etc. dürfen gentechnisch verändert sein. 

Aber auch im konventionellen Bereich finden sich in Österreich sehr viele Hersteller und Händler, die Greenpeace gegenüber garantiert haben, keine Lebensmittel zu verkaufen, die gentechnisch veränderte Zutaten enthalten. Detaillierte Informationen zu mehr als 4000 Produkten finden sich in der marktcheck.at Produktdatenbank

Prinzipiell gilt: die Zutatenliste aufmerksam lesen, denn gentechnisch veränderte Zutaten müssen seit April 2004 in allen Mitgliedsstaaten der EU gekennzeichnet sein!

Allerdings sagt das noch nichts über die Verwendung von gentechnisch veränderten Futtermitteln aus. Sie bilden eine traurige Ausnahme: Lebensmittel wie Fleisch, Milch und Eier, wo die Tiere mit Gentech-Futtermittel gefüttert wurden, müssen am Produkt keinen entsprechenden Hinweis tragen.

Themen
Tags