Hinweis: Onlinespenden bis spätestens 28.12.2014 können rechtzeitig eingezogen werden, um Ihre Spende 2014 steuerlich absetzbar zu machen.
Danke für Ihr Verständnis! ▶ Jetzt online spenden

Was ist das Problem?

Gentechnik - Alles kein Problem?

Infoseite - 23 Jänner, 2013
Gentechnik ist nichts Neues, die Menschen haben schon vor mehr als zweitausend Jahren Pflanzen gekreuzt ….

Blühendes Rapsfeld mit gentechnikfreiem Raps

Bauern und Bäuerinnen betreiben seit Menschengedenken, was auch die Gentechnik von sich behauptet: sie kreuzen Pflanzen mit bestimmten Eigenschaften und züchten so bestimmte Sorten, die z.B. einen höheren Ertrag bringen, oder besser an die jeweiligen Standortbedingungen angepasst sind. Es war ein weiter Weg von den einfachen Getreidesorten der ersten sesshaften Vorfahren bis zu den vielen tausenden Sorten, die es heute weltweit gibt.

Unnatürliche Kreuzungen

Der entscheidende Unterschied zwischen den Konstrukten der Gentechnik und den traditionellen Züchtungen besteht darin, dass Pflanzenzüchter nicht Artgrenzen überschreiten können, wie dies die Gentechniker tun. Auf natürlichem Wege würden sich z.B. eine Tomate und eine Ratte nicht kreuzen können. Auch Bakteriengene hätten auf normalem Weg in einer Pflanze nichts verloren.

Und wenn näher bzw. nahe verwandte Arten zu Nachkommenschaft kommen, dann ist diese in der Regel unfruchtbar. Wie z.B. der  Muli, der entsteht, wenn Pferd und Esel sich fortpflanzen. Schlimmerweise sind die gentechnisch veränderten Pflanzen, die entstehen, dann aber nicht unfruchtbar, sondern können via Pollenflug, etc. ihre Eigenschaften auskreuzen.

Tatsache ist, dass es eine lange Liste von Beispielen gibt, wieviele unerwartete und unbeabsichtigte Folgen bei Gen-Manipulation eintreten können. Beispiele die zeigen, wie oberflächlich das Wissen um Regelkreise und feine Systemzusammenhänge noch ist, die gestört werden, wenn Gene "verpflanzt" werden.

Greenpeace fordert vor dem Hintergrund vieler ungeklärter Fragen und Risiken:

  • Keine Freisetzungen gentechnisch veränderter Pflanzen in der Landwirtschaft!
  • Keine Gentechnik in Lebens- und Futtermitteln!

Jedes Produkt, das in der marktcheck.at Produktdatenbank erfasst ist, wird genau in Hinblick auf Gentechnik geprüft.

Themen
Tags