Hinweis: Onlinespenden bis spätestens 28.12.2014 können rechtzeitig eingezogen werden, um Ihre Spende 2014 steuerlich absetzbar zu machen.
Danke für Ihr Verständnis! ▶ Jetzt online spenden

Waschen

Tipps zum Waschen von Kleidung

Infoseite - 23 Jänner, 2013
Rund ums Thema Wäsche gibt es einiges zu wissen. Hier haben wir einige Hinweise für dich, die dir helfen können:

  • Wer eine neue Waschmaschine benötigt sollte eine auswählen, die nur wenig Strom und Wasser verbraucht. Das spart in weiterer Folge Geld und leistet einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz. Besonders energiesparende Geräte sind jene der Energieeffizienzklasse "A++". Seit kurzem gibt es auch das Nachhaltigkeitssiegel für langlebige und gut reparierbare Geräte.
  • Achte beim Kauf der Kleidung auf das Textilpflegesymbol. Vermeide Textilien, die nur chemisch gereinigt werden können. Waschbare Kleidung erkennst du an dem Symbol, das aussieht wie ein Waschzuber.

Symbole für "Chemische Reinigung".

  • Weniger warmes Wasser verbrauchen schont das Klima. Daher Wäsche bei niedrigeren Temperaturen, ohne Vorwaschgang und grundsätzlich nur mit voller Maschine waschen. Mach höchstens für weiße Textilien mal eine Ausnahme, denn die meiste Wäsche wird auch bei 30 bis 40 Grad perfekt sauber.
  • Sofern du keine Öko-Textilien gekaufst hast können dein neuen Kleidungsstücke bedenkliche Chemikalien (Phthalate, Polybromierte Flammschutzmittel und Pyrethroide) enthalten. Es gibt auch immer mehr Textilien mit antibakterieller Ausrüstung (Bezeichnung: sanitized), meist mit dem Desinfektionsmittel Triclosan. Dazu kommen Chemikalien für die Imprägnierung, damit die neue Ware besonders schön ausschaut, Überfarbe usw. Es ist daher wichtig alle Textilien vor der Verwendung, möglichst extra, nicht zusammen mit anderer Wäsche, zu waschen.

Symbol für "Nicht Waschen".


  • Waschmittel können problematische Chemikalien wie Alkylphenole und künstliche Moschusverbindungen enthalten. "die umweltberatung" hat einen Einkaufsratgeber für umweltfreundliche Wasch- und Reinigungsmittel zusammengestellt.
  • Behandle Flecken sofort. Für hartnäckige Flecken helfen Fleckensalz und Gallseife. Alle anderen Waschhilfsmittel, die dir die Werbung einzureden versucht kannst du guten Gewissens weglassen. Niemand braucht aggressive Fleckputzmittel, Weichspüler mit Allergie auslösenden Duftstoffen oder unnötige Bügelhilfen. Das spart Geld, schont deine Gesundheit und die Umwelt.
  • Unnötigen Waschmittel-Verpackungsmüll vermeidest du, indem du dich für Konzentrate entscheidest, die in Nachfüllpackungen erhältlich sind.
  • Entkalke deine Waschmaschine regelmäßig mit dem guten alten Hausmittel Essig. Führe (je nach Wasserhärte) ein bis maximal vier Mal pro Jahr einen Waschgang ohne Wäsche mit ca. einem halben Liter Haushaltsessig durch. Die verdünnte Essiglösung nach dem Aufheizen über Nacht einwirken lassen und am nächsten Tag Waschgang beenden.
  • Entferne Restwasser, das sich im Türgummi der Waschmaschinentrommel ansammelt, indem du es heraus wischt. Dadurch verhinderst du, dass der Türgummi angegriffen wird.
  • Wasche BH's mit Bügel in einem Wäschesäckchen oder einem Polsterüberzug, damit die Maschine nicht durch den Bügel beschädigt wird.

Quelle: "die umweltberatung"

Themen
Tags