Rechtliche Situation in Europa

Infoseite - 23 Jänner, 2013

Pelze von Wildtieren

Europaweit haben erst sechs Länder, darunter auch Österreich, die Haltung von Wildtieren zur Pelzge­winnung verboten. Die EU hat sich zwar in einem Bericht des Wissenschaftlichen Ausschusses sehr kritisch zur Thematik geäußert (http://ec.europa.eu/food/animal/welfare/international/index_de.print.htm), den Empfehlungen entsprechende rechtliche Schritte folgen zu lassen, doch konnte sich weder die EU-Kommision noch die Agrarminister durchringen.

Es bleibt bis auf weiteres den Nationalstaaten überlassen, strengere Haltungs-Richtlinien bzw. kategorische Verbote zu erlassen.

Die Forderungen

VIER PFOTEN fordert von den Staats- und Regierungschefs in der EU, dass sie einen Auftrag an den EU-Agrar­vor­sitzenden und den EU-Agrarkommissar richten und damit alle Maßnahmen so setzen, dass Pelzfarmen in Europa keine Zukunft mehr haben.

Ein erster Schritt auf diesem Weg wäre die Erstellung von strengen Richtlinien für eine verbesserte Haltung von Pelztieren; dies hätte zur Folge, dass die besonders schlecht geführten Zuchtbetriebe sofort zusperren müssten und potentielle Unternehmer aufgrund der hohen Erstinvestitionskosten davon abgehalten werden, überhaupt eine Pelztierfarm zu errichten.

Linktipp:

Details zum Thema Pelz findest du auf www.infurmation.com, einem internationalen Netzwerk von Tierschutzorganisationen unter Beteiligung von VIER PFOTEN.

Quelle: VIER PFOTEN

Themen
Tags