Hinweis: Onlinespenden bis spätestens 28.12.2014 können rechtzeitig eingezogen werden, um Ihre Spende 2014 steuerlich absetzbar zu machen.
Danke für Ihr Verständnis! ▶ Jetzt online spenden

Berlakovich-Versagen: Österreich stimmt für Bienenkiller

Viele der EU-Mitgliedsstaaten haben den Vorschlag der EU-Kommission unterstützt, drei Pestizide vorübergehend zu verbieten. Doch die nötige, qualifizierte Mehrheit für ein Verabschieden des Verbotes wurde nicht erreicht - weil u.a. auch Österreich gegen den Vorschlag stimmte.

Protestiere mit uns gegen die inakzeptable Position Österreichs

Eine klare Mehrheit der EU-Mitgliedsstaaten hat den Vorschlag der EU-Kommission, drei Pestizide vorübergehend zu verbieten, unterstützt. Eine nötige qualifizierte Mehrheit für ein Verabschieden des Verbotes wurde aber nicht erreicht – unter anderem deshalb, weil auch Österreich gegen den Vorschlag stimmte. Die Abstimmung betraf drei Pestizide aus der Gruppe der Neonicotinoide, die von den Agrochemie-Konzernen Bayer und Syngenta hergestellt werden und deren Gefährlichkeit für Bienen wissenschaftlich erwiesen ist. Greenpeace-Aktivistinnen und -Aktivisten haben sich deshalb vor dem Landwirtschaftsministerium eingefunden, um spontan gegen die inakzeptable Position Österreichs bei der EU-Abstimmung zu protestieren.

Die neuesten Updates

Listenansicht anzeigen  

1 - 2 von 2 Ergebnissen.