Hinweis: Onlinespenden bis spätestens 28.12.2014 können rechtzeitig eingezogen werden, um Ihre Spende 2014 steuerlich absetzbar zu machen.
Danke für Ihr Verständnis! ▶ Jetzt online spenden

Greenpeace: Neuer Grünstrom-Rekord in Österreich in Sicht

Hofer bietet Kunden 10.000 Grünstrom-Verträge zum Diskontpreis an

Presseaussendungen - 17 September, 2013
Wien - Greenpeace begrüßt die neue Initiative der Handelskette Hofer, in Kooperation mit der oekostrom AG erneut preisgünstigen Grünstrom anzubieten. Die neue Aktion von Hofer sei "doppelt rekordverdächtig." Zum einen werden nun 10.000 Verträge angeboten, andererseits werde das Angebot noch günstiger. Bei der ersten Aktion zu Beginn des Jahres konnten innerhalb kurzer Zeit 5.000 Kunden zum Wechsel auf oekostrom® bewegt werden.

"Jeder Einzelne kann mit dem vollständigen Umstieg auf 100 Prozent Grünstrom aktiv werden und so ein Zeichen gegen die Gefahren der Atomkraft wie auch gegen den Klimawandel setzen", betont Greenpeace Geschäftsführer Alexander Egit.

Initiativen aus der Wirtschaft zur Beschleunigung der Energiewende seien zu begrüßen und senden ein deutliches Signal an die Politik, Verantwortung zu übernehmen. "Österreich muss in der nächsten Legislaturperiode die Energiewende weiter vorantreiben und sich auch auf europäischer Ebene konsequent für ein ambitioniertes und verbindliches Ziel zum Ausbau erneuerbarer Energiequellen einsetzen", so Egit weiter. Die Notwendigkeit, die Energiewende weltweit voranzutreiben, werde an der Arktis besonders drastisch sichtbar. Seit 1979 verschwanden 75 Prozent der arktischen Eisdecke. Bereits 2020 könnte der arktische Ozean im Sommer zum ersten Mal seit Menschengedenken komplett eisfrei sein. Mit verheerenden Konsequenzen für den gesamten Globus: Die größere Wassermenge verursacht weltweit ein Ansteigen des Meeresspiegels – bis zu den weit entfernten Inselstaaten im Pazifik hat dies desaströse Auswirkungen. Schon jetzt versinken Inseln langsam im Meer.

Der Wechsel auf Grünstrom trage nicht nur zur Rettung des Klimas und einer sauberen Umwelt bei, sondern lohne sich auch finanziell. Das Angebot von Hofer und oekostrom AG sei teilweise günstiger als Produkte, die Energie aus fossilen Energieträgern beinhalten. Egit rechnet mit Impulsen für eine steigende Wechselquote durch das Angebot. "Die Konsumentinnen und Konsumenten werden durch diese Kooperation sensibilisiert, dass sie nicht einem Stromanbieter ausgeliefert sind, sondern die freie Wahl zwischen verschiedenen Produkten haben und der Anbieterwechsel ganz einfach funktioniert", ist der Geschäftsführer von Greenpeace überzeugt.

Mehr Information finden Sie beim Greenpeace Stromcheck.

Themen