Greenpeace: VW will Verbrauch stärker verringern als bislang geplant

EU kann jetzt Klimaziel für Autos ohne Schlupflöcher durchsetzen

Presseaussendungen - 5 März, 2013
Genf/Wien – Der Volkswagen-Konzern hat auf dem Genfer Autosalon überraschend die weitreichende Entscheidung bekannt gegeben, den Verbrauch seiner Neuwagenflotte stärker zu verringern als bislang vorgesehen: Ab dem Jahr 2020 sollen PKW durchschnittlich höchstens 95 Gramm Kohlendioxid (CO2) pro Kilometer ausstoßen, das sind knapp vier Liter auf 100 Kilometer.

„Besonders freut uns, dass VW bei seiner Berechnung auf Schlupflöcher verzichtet, wie zum Beispiel Elektrofahrzeuge als Nullemissionsfahrzeuge mehrfach anzurechnen“, so Greenpeace-Sprecher Herwig Schuster. Darüber hinaus bekennt sich VW zu den verschärften Umweltzielen der EU für die Autobranche. Damit wird der Konzern zum Vorreiter unter den deutschen Autoherstellern.

„Heute ist ein guter Tag für den Klimaschutz. VW beweist, dass die Autohersteller die ehrgeizigen Klimaziele der EU ohne Rechentricks und Schlupflöcher erreichen können. Der größte Autohersteller Europas reagiert damit auf unsere Kampagne, die wir vor zwei Jahren begonnen hatten“, kommentiert Schuster. Hauptkritik der Greenpeace-Kampagne war dabei, dass VW bei seinen Massenmodellen wie dem Golf die vorhandene Spritspartechnik bislang nicht ausreichend eingesetzt hatte. Der sparsamste neue Golf 7-Benziner beispielsweise stößt nur 7,4 Prozent weniger CO2 als sein Vorgängermodell aus bzw. verbraucht nur 0,3 Liter weniger Sprit auf 100 Kilometer. „Das war uns eine viel zu geringe Einsparung, im Wissen, dass auch das 3-Liter –Auto schon leicht machbar wäre“, so Schuster weiter, „auch die Autofahrer werden bald einen Grund zur Freude haben. Denn die Betriebskosten der zukünftigen VW-Modelle werden deutlich sinken.“

Greenpeace fordert nun, dass die Europäische Kommission und das Parlament in den nächsten Wochen das Ziel von 95 Gramm CO2 pro Kilometer durchsetzen müssen, ohne die Gesetzgebung durch Schlupflöcher für die europäische Autoindustrie abzuschwächen. Erreichen die Ingenieure des VW-Konzerns bei den Neuwagen ab dem Jahr 2020 das EU-Ziel von 95 statt 105 Gramm CO2, ersparen sie dem Klima knapp 4,5 Millionen Tonnen CO2 über ihre Nutzungsdauer. Das entspricht der Ladung von fast 60.000 Tanklastzügen mit insgesamt 1,8 Milliarden Liter Benzin – allein in Europa. Auch weltweit ist dies ein Signal für strengere Abgasvorschriften.

Themen