Greenpeace-Erfolg: Victoria´s Secret „entgiftet“ schmutziges Geheimnis

Limited Brands produziert in Zukunft ohne problematische Chemikalien

Presseaussendungen - 22 Jänner, 2013
Wien – Das Textilunternehmen Limited Brands (Inhaber der Marken Victoria’s Secret und La Senza) hat heute bekannt gegeben, die Freisetzung sämtlicher gefährlicher Chemikalien bis 2020 zu beenden. Diese Selbstverpflichtung betrifft alle Produktionsstätten der Lieferkette sowie alle Marken und Produkte. Damit ist Limited Brands das vierzehnte Unternehmen, das sich der Detox-Kampagne von Greenpeace anschließt, um künftig auf gefährliche Chemikalien bei der Textilproduktion zu verzichten.

Wir begrüßen die Entscheidung von Limited Brands, seine Produkte und die gesamte Lieferkette zu „entgiften“. Das Unternehmen ist das erste weltweit, das sich dazu entschlossen hat, auf hormonell wirksame Phthalate völlig zu verzichten“ freut sich Claudia Sprinz, Konsumentensprecherin bei Greenpeace. Die Umweltorganisation hatte in einer früheren Untersuchung nachgewiesen, dass in Unterwäsche von Victoria’s Secret, die in den USA gekauft wurde, Phthalate enthalten sind.

Limited Brands hat ein konkretes Ausstiegsdatum aus der Verwendung sämtlicher perfluorierter Chemikalien (PFCs) genannt: Bis Juli 2015 wird die gesamte Unternehmensgruppe auf die Verwendung dieser Chemikalien verzichten. Limited Brands betreibt weltweit rund 3.000 eigene sowie Franchise-Geschäfte.

Limited Brands hat nun die Möglichkeit vom Detox-„Bösewicht“ zum Detox-„Engel” zu werden. Das ist allerdings nur dann möglich, wenn das Unternehmen seinen Worten rasch auch Taten folgen lässt”, so Sprinz abschließend.

 

Themen