Sortiment: Schoko-Nikolos

Ein Greenpeace-Marktcheck im November 2015

Newsartikel - 3 November, 2015
Anlässlich des bevorstehenden Nikolo-Festes hat Greenpeace-Marktcheck sich das Angebot an Nikolo-Schokolade in Österreichs neun größten Handelsketten genauer angesehen.

Sortiment: Schoko-Nikolos, Test: 11-2015

Das bittere Ergebnis zum Abschneiden der Supermärkte beim Test: Das Sortiment an Nikolo-Figuren und -Schokoladen ist in Hinsicht auf biologische Herstellung und faire Produktion überwiegend „Nicht genügend“. Lediglich einen Supermarkt hat Greenpeace mit „Gut“ bewertet.

Die Ergebnisse

Test Schokonikolo, 11 - 2015

Die Übersicht der Ergebnisse macht es deutlich: Das Angebot an biologischer und fair produzierter Nikolo-Schokolade ist stark verbesserungswürdig. Fünf von neun Supermärkten erhielten die Note „Nicht genügend“. Lediglich hat ein „Gut“ erhalten. Die Noten "Ausgezeichnet" und "Sehr gut" hat Greenpeace beim Nikolo-Test nicht vergeben.

Ein Kritikpunkt von Greenpeace:  Ein Schoko-Nikolo, der sowohl biologisch als auch fair produziert wurde, ist leider bei keinem der Supermärkte im Test erhältlich. Detaillierte Informationen zu den Test-Ergebnissen.

Die Bewertungskriterien

Beim Greenpeace-Marktcheck wurde das Sortiment hinsichtlich nachhaltiger Kriterien überprüft und die Auswahl in den Supermärkten verglichen. Hauptkriterien beim Nikolo-Test war das Angebot an biologisch hergestellten Produkten und an Nikolo-Schokolade, bei deren Herstellung kein Gentech-Futter zum Einsatz gekommen ist, also die Tiere in der Milchproduktion kein gentechnisch verändertes Futtermittel erhalten haben.

Bewertet wurde auch das Angebot an Nikolo-Schokolade mit einem Siegel für faire Produktion wie Fairtrade oder UTZ. Diese Siegel stehen für menschenwürdige Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern und schließen ausbeuterische Kinderarbeit aus. Auch für das Angebot an Nikolo-Figuren aus  Österreich wurden Punkte vergeben. Detaillierte Informationen zu den Bewertungs-Kriterien.

Fazit

Das Angebot von Schoko-Nikolos in den neun Supermärkten ist überwiegend "Nicht genügend". Merkur halt als einziger ein "Gut" erhalten. Auch dank dem Bio-Nikolo der Marke Alnatura, der heuer erstmals bei Merkur erhältlich ist. Der ist übrigens auch bei dem Supermarkt Billa erhältlich, der nach Merkur und Lidl am 3. Platz gelandet ist. Alle anderen Supermärkte haben keine Schoko-Figur in Bio-Qualität in ihrem Angebot. 

Etwas besser ist die Auswahl in den neun Supermärkten bei Nikolos und Schoko-Produkten mit sozialem Siegel von Fairtrade oder UTZ. Nur die Filialen von Spar-, Eurospar- und Interspar und Unimarkt haben laut eigenen Angaben diesbezüglich nichts anzubieten.

Wer im Hinblick auf biologische und faire Produktion einen „guten“ Schoko-Nikolo schenken will, der wird derzeit am ehesten im Bio-Supermarkt fündig. Außer Konkurrenz , da nicht mit den üblichen Handelsketten vergleichbar, hat Greenpeace auch das Sortiment bei der Bio-Supermarktkette denn’s bewertet und mit „Sehr gut“ beurteilt. Die hier erhältlichen Marken „EZA“ und „Schönenberger“ sind sowohl biologisch als auch fair produziert. Für die Note „Ausgezeichnet“ hätten alle Bio-Nikolos bei denn’s zusätzlich eine Auszeichnung für faire Produktion tragen müssen.

Einkaufs-Tipp

Gute Schokolade muss beide Kriterien erfüllen, nämlich biologisch und fair hergestellt sein. Greenpeace empfiehlt den KonsumentInnen beim Einkauf auf Gütesiegel zu achten.

Das grün-weiße Siegel "Ohne Gentechnik hergestellt" garantiert, dass das Produkt keine gentechnisch veränderten Zutaten enthält und bei der Herstellung der Milch-Bestandteile auch kein Gentech-Futter zum Einsatz gekommen ist.

Produkte mit Bio-Siegel sind immer Gentechnik-frei und haben im Bereich Tierschutz strengere Kriterien als konventionell produzierte Produkte. Biologische Produktion ist wesentlich umweltfreundlicher als herkömmliche Landwirtschaft und besser für Mensch, Tier und Umwelt.

Im sozialen Bereich geben die Siegel für faire Produktion Sicherheit beim Einkauf. 

  

                 
                   
   
                                       

 

"Make Chocolate Fair" - Schokolade fair machen

Als Partner der Südwind Kampagne "Make Chocolate Fair" hat Greenpeace am Factsheet "Gütesiegel für fairen und nachhaltigen Handel" mitgewirkt. Hier finden sich viele weitere Informationen zum sozial verträglichen Schoko-Genuss.

Nachhaltigkeit am Prüfstand

Unter dem Titel „Nachhaltigkeit im Test“ nimmt Greenpeace-Marktcheck regelmäßig das Sortiment des österreichischen Einzelhandels unter die Lupe. Jeweils zu Monatsanfang wird im Hinblick auf die Erfüllung von nachhaltigen Kriterien ein Ranking der größten österreichischen Supermarktketten mit einheitlichem Sortiment veröffentlicht. Das Ranking, die zugrundeliegenden Kriterien und Gewichtungen sowie Produktinformationen werden immer unter greenpeace.at/nachhaltigkeit-im-test veröffentlicht.

Themen
Tags