Hinweis: Onlinespenden bis spätestens 28.12.2014 können rechtzeitig eingezogen werden, um Ihre Spende 2014 steuerlich absetzbar zu machen.
Danke für Ihr Verständnis! ▶ Jetzt online spenden
.

Ausstieg aus Atomkraft

Der Widerstand der Bevölkerungen gegen ein Kernkraftwerk in ihrer Umgebung, aber auch die steigende Marktfähigkeit der Erneuerbaren Energieträger, bringt die Atomindustrie stark ins Trudeln.

Der Anteil der Atomkraft an der weltweiten Energieerzeugung liegt bei zehn Prozent und ist rückläufig. Der Beitrag der Atomenergie zur Energieversorgung der Menschheit ist also weit geringer, als gemeinhin angenommen wird. Dennoch sind rund 420 Atomkraftwerke trotz des verheerenden Reaktorunfalls in Fukushima noch am Netz.

 

Durch eine aktive Anti-Atom Politik im In- und Ausland, sowie mittels Studien und Vorschlägen für ökologisch und ökonomisch verträgliche Energieszenarien, setzt sich Greenpeace vehement ein für:

» eine konsequente Strompolitik auf Basis Erneuerbarer Energien
» das Abschalten bestehender Atomkraftwerke weltweit und
» das Abschaffen jeglicher Förderungen für Atomstrom und AKW

.

Die neuesten Updates

 

Alltag in der Atomkatastrophe

Blog-Eintrag von Cornelia Deppe-Burghardt | 26 Februar, 2013

Gab es diese furchtbare Reaktorkatastrophe in Fukushima Daiichi wirklich, oder haben wir das alles nur geträumt? Wer sich dieser Tage in Fukushima City aufhält, könnte tatsächlich Zweifel bekommen. Nirgendwo weist ein Radioaktivitätszei...

Strahlende Kinderspielplätze

Blog-Eintrag von Cornelia Deppe-Burghardt | 25 Februar, 2013

Unterwegs in Fukushima: Gemeinsam mit einem Fernsehteam der ARD besuchen wir einen kleinen Kindergarten in Fukushima City. Die Leiterin hat uns gebeten, die radioaktive Belastung ihres Spielplatzes zu überprüfen. Viele Menschen...

Ankommen in Fukushima

Blog-Eintrag von Cornelia Deppe-Burghardt | 22 Februar, 2013

Zum zweiten Jahrestag der schrecklichen atomaren Katastrophe in Japan besuche ich mit einem Greenpeace-Strahlenmessteam Fukushima. Wir wollen die radioaktive Belastung um die havarierten Reaktoren messen und die Menschen in der Region...

Die Realität nach Fukushima: Leben in der Schwebe

Blog-Eintrag von Rianne Teule | 19 Februar, 2013

Die Fehler des Systems werden uns durch die schrecklichen Auswirkungen auf Menschen nach einer Atomkatastrophe vor Augen führt. Fast zwei Jahre nach der Katastrophe von Fukushima ist das Leben von hunderttausenden Menschen in Japan...

Schneemassen bringen Dach des AKW Tschernobyl zum Einsturz

Newsartikel | 13 Februar, 2013 um 15:56

Heute wurde bekannt, dass Schneemassen das Dach im 1986 havarierten Atomkraftwerk Tschernobyl zum Einsturz gebracht haben...

31 - 35 von 261 Ergebnissen.

Themen