Haushaltsgeräte

Infoseite - 27 Dezember, 2010
Über die Jahre summieren sich schon kleine Unterschiede im Stromverbrauch zu großen Beträgen. Vor jeder Neuanschaffung sollte man sich genau über die energiesparsamsten Geräte erkundigen.

Die größten Unterschiede im Energieverbrauch gibt es bei Kühl- und Gefrierschränken. Zwar müssen sie ebenso wie Waschmaschinen und Herde das EU-Energielabel mit einer Wertung von A (geringer Verbrauch) bis G (hoher Verbrauch) tragen. Aber meist sind nur A- und B- Neugeräte auf dem Markt, das heißt: B ist bereits schlecht. Für Kühl- und Gefrierschränke gibt es daher seit 2004 die Effizienzklassen A+ und A++.

Im Stand-by-Modus verbrauchen Geräte unbemerkt beachtenswerte Mengen an Strom. Manche Geräte sind oft nur scheinbar ausgeschaltet und warten auf Signale. Indem Sie Geräte richtig ausschalten oder ausstecken, sparen Sie Geld und Energie.

An folgenden Merkmalen können Sie erkennen, ob Ihr Gerät im ausgeschalteten Zustand noch Strom verbraucht:

  • leuchtende Bereitschaftsanzeige (rote oder grüne Leuchtdiode),
  • angezeigte Uhrzeit,
  • summender Transformator oder
  • eine spürbar bleibende Wärmeentwicklung am Gerät oder am Netzteil.

In einem Haushalt können pro Jahr nur durch den Stand-By-Verbrauch der Geräte mehr als 500 kWh Strom im Wert von 100 EUR verschwendet werden. Besonders hohen Verbrauch im Stand-By haben Faxgeräte, Internet-Router und generell Computer- und Computerteile. Aber auch mit permanent an der Steckdose hängenden Ladegeräten wird einiges an Strom verbraucht.

Themen