Heizung

Infoseite - 27 Dezember, 2010
Rund 50 Prozent der Energie in einem Haushalt werden für das Heizen benötigt. Daher ist ein effizientes Heizsystem besonders wichtig.

Beim Heizen kann viel Geld gespart und das Klima geschont werden. Bei Neuanschaffungen sollte hocheffizienten Geräten wie zum Beispiel gut gedämmten Wasserspeichern oder Kesseln mit einem optimalen Wirkungsgrad der Vorzug gegeben werden. Besser ist natürlich eine klimaneutrale Heizung auf Basis von Holz, Pellets oder Sonnenenergie.

Am Besten ist ein Haus, das so gut gebaut und effizient gedämmt ist, dass man keine Heizung mehr braucht. Wichtig ist auch die richtige Verlegung der Rohrleitungen. Diese sollten möglichst kurz ausfallen, gedämmt sein oder vielleicht können die einzelnen Komponenten in die beheizte Gebäudehülle verlegt werden. Darüber hinaus können Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung den Energiebedarf stark reduzieren.

Bei bereits vorhandener Heizungsanlage sollte der Temperaturregelung große Aufmerksamkeit gewidmet werden. Ein Absenken der Raumtemperatur um ein Grad bringt eine Ersparnis von rund sechs Prozent. Generell kann warme Luft viel mehr Wasser aufnehmen als kalte. Temperaturen um 20 Grad sind empfehlenswert, im Wohnzimmer und im Bad können sie vielleicht etwas höher liegen, dafür kann es im Schlafzimmer kälter sein. So kann eine zu hohe Luftfeuchtigkeit in der Wohnung und damit auch eine potenzielle Schimmelbildung vermieden werden. Und beim Lüften sollten immer die Heizkörper abgeschaltet werden, da die Thermostate auf die einströmende kalte Luft reagieren und sich extrem aufheizen.

Themen