Das Heizen und Kühlen von Gebäuden

Infoseite - 27 Dezember, 2010
Vor allem bei schlecht gedämmten Gebäuden wird sehr viel Energie für die Heizung aufgebracht und damit unnötiger CO2-Ausstoß verursacht.

Grob geschätzt gibt es in Österreich rund 750.000 Wohnungen und noch einmal so viele Häuser, zum überwiegenden Teil zwischen 1945 und 1980 gebaut, die eine sehr schlechte Wärmedämmung haben – und die eigentlich renoviert werden müssen.

Obwohl sich das rasch auszahlen würde, fehlt es trotzdem häufig am notwendigen Geld. Denn leider investiert man von Seiten der Politik lieber in prestigeträchtige, sündteure Straßenbau- oder Tunnelprojekte als in die dringend notwendigen Energiesparmaßnahmen. Auch der Energiebedarf für die Kühlung von Gebäuden mittels Klima-Anlagen steigt immer weiter an – inzwischen ist der Strombedarf an einem heißen Sommertag sogar bereits größer als an einem herkömmlichen Wintertag.

Themen