Gletscherschwund ist ungesund

Infoseite - 27 Dezember, 2010
Die Pasterze ist mit etwa neun Kilometern Länge der größte Gletscher Österreichs. Seit 1856 hat die Fläche des damals über 30 km2 großen Eismantels beinahe um die Hälfte abgenommen. Und die Pasterze ist keine Ausnahme.

Der Fotograf Spencer Tunick und Greenpeace bei einer Kunstinstallation

Die Alpengletscher haben seit dem Beginn der Industriali­sierung bis 1980 etwa ein Drittel ihrer Fläche und die Hälfte ihrer Masse verloren. Forscher rechnen mit einem fast vollständigen Abschmelzen der Gletscher noch in diesem Jahrhundert. 5.000 Gletscher gibt es in den Alpen. Wenn viele von ihnen für immer abgeschmolzen sind, könnte es empfindliche Einbrüche in der Wasserversorgung geben. Denn das Süßwasser aus der Gletscherschmelze ist ein wichtigste Trinkwasserreservoir in den alpinen Regionen.

Eines der ersten prominenten Opfer könnte das Wintersportparadies Kitzbühel sein. Allgemein wird die Schneegrenze im Zuge der Klimaerwärmung in den nächsten 30 bis 50 Jahren um 200 bis 300 Meter höher liegen.

Themen