.

Schutz der Meere

Pelztragende Krabben, leuchtende wie UFOs geformte Quallen, augenlose Krebse, die ihr weißes Haar offen tragen oder feuerrote Kalmare. Was wie die skurrile Darstellerliste eines Science Fiction Films klingt, sind nur unbekanntere Beispiele der über eine Million Tier- und Pflanzenarten, die in den faszinierenden Tiefen der Ozeane leben.

Für alle an Land lebenden Arten sind die Ozeane Lebenselixier: Das pflanzliche Plankton in den Meeren produziert durch Photosynthese rund drei Viertel des Sauerstoffs, den wir atmen - jeder zweite unserer Atemzüge stammt aus dem Meer.

 

Genauso vielfältig wie der Lebensraum ist auch die Arbeit von Greenpeace, um diesen zu schützen und für die nächsten Generationen zu bewahren, durch:

» ein Netzwerk von großflächigen Meeresschutzgebieten, das 40 Prozent der Ozeane ausmacht
» eine ökologisch nachhaltige und sozial verträgliche Nutzung der Meere
» und das Verbot jeglicher Art der Tiefseeausbeutung auf hoher See

Aktiv werden

.

Die neuesten Updates

 

Haben Sie’s schon gehört?

Blog-Eintrag von Nina Thüllen | 10 April, 2013

"Die Poiltiker hören sowieso nicht zu…". Dies scheint die allgemeine Reaktion der Fischer hier in Griechenland zu sein, wenn man mit ihnen über ein gemeinsames Vorgehen für eine bessere Zukunft für kleingewerbliche Fischer und Ozeane...

Die Segel sind gesetzt

Blog-Eintrag von Nina Thüllen | 3 April, 2013

Wenn jemand die Kollegin neben dir lauthals anschreit. Wenn seine Augen dabei aus seinem hochroten Kopf hervorzuspringen drohen und du dir Sorgen machst, dass er gleich einen Herzinfarkt bekommt, dann musst du die Sprache nicht...

Auf Tour für nachhaltige Fischerei in Europa!

Blog-Eintrag von Nina Thüllen | 20 März, 2013

Irgendwann an meinen Geburtstag im November letzten Jahres saß ich zwischen 50 europäischen Fischern, die ein Geburtstagsständchen für mich sangen. Ein besonderer Abend, vor dem ersten europäischen Kongress kleingewerblicher Fischer .

Eigene Interessensvertretung schädigt britische Kleinfischerei

Video | 6 Februar, 2013 um 10:52

Der Großteil der britischen Fangflotten besteht aus handwerklichen Fischern, die mit ihren kleinen Booten verantwortungsvo...

Shell's Bohrschiff auf Felsküste geschlagen

Blog-Eintrag von wsvoboda | 2 Jänner, 2013 3 Kommentare

Ein weiteres Beispiel, warum Ölbohrungen in der Arktis eine sehr schlechte Idee sind, zeigt der Unfall des Shell Bohrschiffes "Kulluk", das vor der Insel Sitkalidak in der Nähe von Kodiak in Alaska auf Grund gelaufen ist. Die...

36 - 40 von 206 Ergebnissen.

Themen