Bromierte Flammschutzmittel

Infoseite - 26 April, 2011
TBBP A (Tetrabrombisphenol A), PBBs (Polybromierte Biphenyle) und PBDEs (Polybromierte Diphenylether) werden als Flammschutzmittel vor allem in Kunststoffen und Textilien verwendet. Elektrische und elektronische Geräte, wie Computer und Fernseher und die Automobilindustrie sind wichtige Anwendungsgebiete.

TBBP A ist das derzeit in den größten Mengen eingesetzte bromierte Flammschutzmittel. Sein Umweltverhalten ist noch nicht gut untersucht.

PBBs und PBDEs sind biologisch kaum abbaubar und reichern sich in der Nahrungskette an. 1998 wurden im Körper von Delphinen, Seehunden und auch von in großer Tiefe im Ozean lebenden Pottwalen große Mengen PBBs und PBDEs gefunden. Messungen in Schweden ergaben eine Verdoppelung der Konzentration dieser Dauergifte in der Muttermilch innerhalb von fünf Jahren.

TBBP A ist sehr giftig für Wasserlebewesen. PBBs sind auch für den Menschen sehr giftig und schädlich für das Immunsystem. PBBs und PBDEs stehen im Verdacht, krebserregend zu sein. Alle drei Substanzen stehen im Verdacht, das Hormonsystem zu stören.

Bei der Verbrennung bromierter Flammschutzmittel entstehen hochgiftige polybromierte Dioxine und Furane, die bei einem Brand ganze Wohnungen verseuchen können.

PBBs sind in Österreich seit 1991 verboten.

Themen