Klimakiller am Bau

Infoseite - 26 April, 2011
Klimaschutz zählt zu den dringlichsten ökologischen Aufgaben unserer Zeit.

Mit guter Wärmedämmung kann ein großer Beitrag zur CO2-Reduktion und somit zum Klimaschutz geleistet werden. Prinzipiell kann nie dick genug gedämmt werden.

Aber die Auswahl des richtigen Dämm-Materials spielt in der Ökobilanz eine wichtige Rolle, denn noch immer werden manche Produkte mit den sogenannten Klimakillern H-FKW hergestellt. Das sind teilhalogenierte Fluorkohlenwasserstoffe - auch F-Gase genannt - die pro Kilogramm bis zu 300 Mal stärker zum Klimawandel beitragen als CO2.

Die früher eingesetzten H-FCKW sind in Österreich aufgrund ihres Betrags zur Ozonschichtzerstörung für Dämmstoffe seit 1.1.2000 verboten. Das Verbot betrifft sowohl die Herstellung in Österreich, die Einfuhr aus EU-Staaten, den Import aus anderen Staaten und auch das Inverkehrbringen. Für H-FKW hingegen, die ebenfalls sehr stark zum Treibhauseffekt beitragen, gibt es nur für besonders stark klimaschädigende Chemikalien Beschränkungen und Verbote in Österreich.

Themen