Grüne Elektronik

Infoseite - 10 Februar, 2011
Was Umweltgifte betrifft, zählt die Elektronikbranche zu den großen Sorgenkindern. Die Greenpeace-Kampagne fordert die Branche heraus, grüner zu werden.

© Harry Cabluck / Greenpeace

Die hohe technische Komplexität kombiniert mit immer kürzerer Lebensdauer von Elektronikprodukten hat zu einem großen Verbrauch an Rohstoffen und auch an Risikochemikalien geführt.

Greenpeace kämpft daher seit einigen Jahren für grünere Elektronik. In der Kampagne geht es aber nicht nur um die Reduktion von Giftstoffen, sondern auch um die Entwicklung energieeffizienterer und somit klimafreundlicherer Geräte. Kernstück der Greenpeace-Arbeit ist ein Ranking der Elektronikfirmen, das regelmäßig aktualisiert wird.

Zusätzlich führt Greenpeace auch selbst immer wieder Produkttests durch. Erfreulicherweise hat diese Arbeit bewirkt, dass die Produkte immer ökologischer werden. Freilich, den 100 % Öko-Computer gibt es noch immer nicht, aber der Weg dorthin ist skizziert.

Themen