Rainbow Warrior I

Infoseite - 10 Juli, 2005
Es herrscht eine freudige Spannung an Bord der "Rainbow Warrior", als sie im März 1985 von Jacksonville in Florida aus in See sticht. Die 27 Besatzungsmitglieder fiebern ihrem Einsatz entgegen.

300 Bewohner der Südseeinsel Rongelap im Pazifik haben Greenpeace um Hilfe gebeten. Sie leiden unter den Folgen der US-Atomtests zwischen 1946 und 1958 auf dem benachbarten Bikini-Atoll. Ihre Heimat ist strahlenverseucht, Krebs und Fehlbildungen bei Neugeborenen sind weit verbreitet.

© Greenpeace / John Miller

Die Reise ohne Wiederkehr

Was geschach am 10. Juli 1985 wirklich, und wie kam es überhaupt soweit? Lesen Sie hier alles über die genauen Abläufe der Reise ohne Wiederkehr.

Weiterlesen

Podcast Teil 1 - Die Rainbow Warrior

Die Rainbow Warrior, Teil 1 by GreenpeaceDe

 

 

Fernando Pereira

Am 10 Juli 1985, 10 Minuten vor Mitternacht, wurde Fernando Pereira ermordet. Der Vater von 2 kleinen Kindern und freiberufliche Fotograf für Greenpeace war gerade 35 Jahre alt geworden. Fernando war in seiner Kabine unter Deck an Bord der Rainbow Warrior im Hafen von Auckland, Neuseeland, als zwei Sprengsätze, angebracht von Agenten des französischen Geheimdienstes, die Schiffswand aufrissen. Durch die zweite Explosion verlor er das Bewusstsein und ertrank.

Weiterlesen

 

 

 

 

Die Crew

Hier stellen wir Ihnen die Crew der Rainbow Warrior vor, wie sie im März 1985 zur kleinen Südseeinsel Rongelap im Pazifik aufbrechen (in englischer Sprache).

Themen