Augenblicke im Februar

Story - 13. März, 2013
Während wir uns im eisigen Februar noch fröstelnd die Hände reiben und den endlichen Frühlingseinzug herbeisehnen, trotzen unsere Aktivisten rund um den Globus Wind und Wetter.

Bilderrückschau von Hina Strüver, Text Inga Laas

Als «grüne» Comichelden für eine konkrete Umweltpolitik in den Philippinen. Verkleidet als Fisch und Eisbär in Schweden, um fatale Entscheidungen des Arktischen Rats zu verhindern. In schwindelerregende Höhe in der Schweiz um Giftstoffen in Kleidung Einhalt zu gebieten oder «Schaulaufen» für grüne Mode auf einem vertikalen-Catwalk in Mailand...

Vor allem aber zeigen sie unser aller Empörung: 300 0000 Menschen bleiben nach dem Reaktorunglück von Fukushima heimatlos und die Natur kontaminiert und zerstört. Zur Rechenschaft gezogen wird niemand. Denn Einzelteilhersteller wie Toshiba und Hitachi tragen nach japanischem Recht keine Haftung bei Reaktorunglücken, obwohl sie massgeblich an Design, Konstruktion und Funktion von Fukushima Diaichi beteiligt waren. Der Profitgier sind hier keine Grenzen gesetzt.

Wir brauchen unsere Aktivisten um solchen Unmöglichkeiten ins Gesicht schauen zu können und laut zu sagen «Nein».

An solchen Momenten lassen wir Euch teilhaben. Virtuell und in der warmen Stube.

Die monatliche Rückschau soll für euch das Auge in die Welt von Greenpeace sein, sie bringt euch an die Ufer des verschmutzten Yangtse-Flusses oder an Board der Greenpeace Flotte; sie visualisiert mit eindrücklichen Bildern, wofür Greenpeace sich einsetzt.