Kohlenasche verseucht China

1 Kommentar
Story - 22. August, 2012
Die Kohleindustrie verursacht massive Umweltschäden. Es geht nicht nur um das bekannte Problem der Luftverschmutzung. Auch die Kohlenasche, die bei der Kohlefeuerung entsteht, belastet die Umwelt. In China ist Kohlenasche die grösste Quelle von Feststoffabfall. Ein Fotoessay zeichnet den schmutzigen Fussabdruck der Kohleindustrie in China nach.

Ein heftiger Regen verdunkelt den Himmel über dem Kohlekraftwerk Shentou 2 in Shuozhou (Provinz Shanxi). Im Vordergrund die Ascheablagerungen des Kraftwerks. © Zhao Gang/Greenpeace

Die Umweltprobleme der Kohleindustrie werden meist mit der Luftverschmutzung in Verbindung gebracht. Bei der Kohleverfeuerung entsteht aber auch Kohlenasche. Diese ist für viele weitere Umweltschäden verantwortlich. In China ist Kohlenasche die grösste Quelle fester Abfälle. Und die Ascheeinträge in die Umwelt nehmen täglich zu.

China zählt über 1'400 Kohlekraftwerke. Bei der Verfeuerung entsteht Kohlenasche in rauen Mengen: Alle zweieinhalb Minuten ein Olympia-Schwimmbecken voll. Jährlich entstehen so über 375 Millionen Tonnen Kohlenasche, die als Abfall abgelagert werden müssen.


Greenpeace hat 14 Kohlekraftwerke unter die Lupe genommen. Dabei kam heraus, dass die Ablagerungsstellen für Kohlenasche vielfach rudimentär und ungesichert gebaut sind. Die Kohlenasche dringt ohne grosse Hindernisse in die Umwelt. Eine beträchtliche Gefahr für die Gesundheit der Anwohner.

Das Kraftwerk Togtoh in Hohhot (Innere Mongolei) gehört dem Konzern China Datang Corp, einem der fünf grössten Energieunternehmen Chinas. Mit einer installierten Leistung von 5,4 Gigawatt zählt es zu den grössten Wärmkraftwerken Asiens. 4,6 Millionen Tonnen Kohlenasche fallen dort jährlich bei der Energieproduktion an. © Zhao Gang/Greenpeace

 

Kohlenasche ist keineswegs harmlos. Durch den Prozess der Verfeuerung konzentrieren sich die chemischen Komponenten der Rohkohle sehr stark. Laboruntersuchungen von Greenpeace ermittelten mehr als 20 verschiedene Schwermetalle und Chemikalien in Kohlenascheproben.

Die Nachbarsdörfer sind massiv mit Schadstoffen belastet. Aber die Umweltverschmutzung breitet sich auch im ganzen Land aus: Wind (-Stürme) und Wasser verschleppen Schadstoffe, die sich in der Nahrungskette anreichern.

Die Kontamination mit Kohlenasche ist ein weiterer Beleg dafür, dass der Preis für Kohlenenergie für China – und die restliche Welt – viel zu hoch ist. Treibhausgas und Luftverschmutzung sind alles andere als nachhaltig für das Leben auf der Erde. Daher fordert Greenpeace die Energiewende. Damit die Wirtschaft endlich auf saubere, erneuerbare Energien umschwenkt.

Nachfolgend sind weitere frappierende Bilder unserer Recherche rund um die Kraftwerke der Inneren Mongolei und der Provinzen Shanxi und Guizhou zu sehen. Schauen Sie sich die beeindruckenden Bilder unserer Dokumentation über Kohleasche und ihre Auswirkungen an!

 

(nicht registriert) rotfeuerbernd sagt:

Guten Tag,

worin bitte liegt in kurzen Worten der Mehrwert für meine Kunden ?

Bernd Wagner
Versicherungsbüro

Geposted 1. Oktober, 2012 am 18:49 Missbrauch Reply

Schreiben Sie einen Kommentar 

Fülle diese Felder aus, um als unregistrierter User einen Kommentar zu hinterlassen.
Pflichtfelder sind mit einem Stern(*) gekennzeichnet.

info

Email