Atomkraft? No Grazie!

Eigentlich hatte Italien den Atomausstieg schon 1987 nach der Atomkatastrophe in Tschernobyl verabschiedet. Ministerpräsident Berlusconi wollte dies aber rückgängig machen und ist damit kläglich gescheitert. Deutlicher hätte die Abstimmung am Pfingstwochende kaum ausfallen können; 94.1% der stimmenden Italiener und Italienerinnen sprachen sich gegen die Atomkraft und so auch gegen Berlusconis Politik aus. Dieser hatte seinem Volk empfohlen baden zu gehen, anstatt an die Urne. Diesen Aufruf ignorierten 54.8% der italienischen Bevölkerung und stimmten ab.

Italien betreibt seit 1994 selbst keine AKW mehr, importiert jedoch einen Anteil von ca. 14% AKW-Strom aus Frankreich. Rund 16% stammen aus Wasserkraft und ca. 70% aus Gas-, Kohle- und Ölkraftwerken. Der Anteil neuer Erneuerbaren Energien ist trotz des grossen Potentials von Sonne und Wind leider noch verschwindend klein.

Tags