Greenpeace gratuliert dem AKW Mühleberg zum 40-jährigem Bestehen mit einem besonderen Geburtstagsgeschenk: dem Schokoladekuchen nach Mühleberger Art. Das Rezept zum  Selberbacken finden Sie nachfolgend.

 

Schokoladekuchen nach Mühleberger Art

Vorbemerkung: Bitte verwechseln Sie den Kuchen nicht mit dem ebenfalls sehr schmackhaften „Fondant Chocolat“. Ein flüssiger Kern ist unbedingt zu vermeiden.

 

Grundmasse Als Grundmasse nehme man einen veralteten Reaktor vom Typ Fukushima. Im Fachhandel günstig zu erwerben.
2 Dutzend technische Mängel Besonders geeignet sind zum Beispiel unsichere Kühlsysteme oder schwache Aussenwände. Bitte vor dem Beigeben nur kurz und sanft schütteln. Die Zutaten sind nicht erdbebensicher.
21 betriebliche Mängel Nun kommen 21 betriebliche Sicherheits-Mängel dazu. Achtung: wählen Sie solche mit dem Label der Internationalen Atomenergie-Organisation; sie sind zwar etwas teurer, aber charaktervoll im Geschmack.

 

Ziehen Sie nun alles mit der Holzkelle möglichst vorsichtig unter den Teig und probieren Sie.

Falls es noch unverdaulich schmeckt, rüsten Sie kräftig nach – nehmen Sie sich dabei ausgiebig Zeit – und süssen Sie mit einer Prise geraffeltem Berner Lebkuchen.

Backen

Sie müssen den Kuchen jetzt vorsichtig und langsam erwärmen. Kontrollieren Sie regelmässig seine Konsistenz. Er darf sich auf keinen Fall überhitzen. Achtung: Beim Backen bilden sich häufig feine Kernmantelrisse. Das lässt sich aber leicht beheben. Einfach mit einer feinen Glasur aus zartbitterer Schokolade auffüllen – und fertig.

Bitte geniessen Sie den Schokoladekuchen nach Mühleberger Art sofort. Entspannen Sie sich und schalten Sie ab.

PS: Nach der Geburtstagssause empfehlen wir die Auseinandersetzung mit den Fakten zu Mühleberg sowie der Energiewende. Punkt.