Nachdem Greenpeace-Aktivisten gestern 3 Bautafeln, die mit "Hier entsteht Kein Kraft-Werk!" angeschrieben sind, an den Standorten Gösgen, Beznau und Mühleberg aufstellten, griff die AKW-Gösgen-Betreiberin Atel zu illegalen Mitteln, um eine davon loszuwerden.

Das Gelände vor dem AKW Gösgen gehört der SBB. Obwohl die Bahngesellschaft Greenpeace eine Bewilligung erteilt hatte, liess Atel die Tafel der Umweltschutzorganisation heute Mittag entfernen. Da die SBB-Bewilligung zeitlich begrenzt war und sowieso am Abend ausgelaufen wäre, scheint die Reaktion des Atomkonzerns übertrieben. Nun prüft Greenpeace rechtliche Schritte gegen Atel.

Mehr darüber in der gestrigen Reportage und den heutigen News vom Fernsehsender M1.