Mittwoch, 19. Dezember 2012

© Greenpeace/ Paul Hilton

Das Fischerei-Festival auf den Malediven findet einmal im Jahr statt. Es ist ein dreitägiges Festival zu Ehren der Fischer des Landes, die in den reichhaltigen lokalen Thunfisch-Gründen auf traditionelle Art mit Rute und Leine («Pole and Line») fischen.

Wir berichten in einem Web Special über Ali Saeed, einen Fischer, den wir letzten Monat auf den Malediven trafen. Seine Geschichte macht deutlich, weshalb die Malediven an der Spitze stehen, wenn es um nachhaltige und gerechte Fischerei geht.

Unser neustes Schiff, die Rainbow Warrior III, verbrachte im November einige Tage in den Malediven. Während dieser Zeit dokumentierten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Greenpeace die Ruten-und-Leinen-Fischerei, besuchten Fischerdörfer und knüpften Kontakte mit wichtigen Entscheidungsträgern vor Ort. Gemeinsam mit den zuständigen maledivischen Behörden führten wir zudem Überwachungs-Aktionen in den Gewässern des Landes durch. In den maledivischen Gewässern sind keine ausländischen Fischerei-Aktivitäten lizenziert, dennoch finden diese aber auch dort immer wieder illegal statt.

Die Fischereimethode «Pole and Line», mit der Ali Saeed arbeitet, ist eine der nachhaltigsten der Welt. Im vergangenen Monat erst erhielt die maledivische Rute-und-Leinen Fischerei das MSC-Zertifikat (Marine Stewardship Council).

Greenpeace setzt sich für die nachhaltige und gerechte Fischerei mit Rute und Leine immer dort ein, wo die Bedingungen für Köderfische und andere lokale Vorgaben für diese Fangmethode gegeben sind. Wir glauben, dass diese selektive Methode – wo immer möglich – die grossangelegte industrielle Fischerei mit ihrem enormen Zerstörungspotential ersetzen sollte.

Einer der wichtigsten Aspekte unserer Arbeit ist es, Konsumentinnen und Konsumenten mit den Menschen zu verbinden, die hinter den Thunfischdosen stehen. Immer wieder haben wir der Öffentlichkeit Bilder und Videos von der Zerstörung der Ozeane gezeigt, die mit der verschwenderischen Thunfisch-Fischerei einhergehen.

Wir haben Geschichten von unseren Konfrontationen mit riesigen Fischerei-Schiffen erzählt und über die politische Untätigkeit berichtet, die so oft zur Überfischung beiträgt.

Saeeds Geschichte ist eine Erfolgsgeschichte – wirtschaftlich und ökologisch. Wir hoffen, dass die Begegnung mit den Menschen, die hinter dem nachhaltig gefischten Thunfisch aus den Malediven stehen, Ihnen Freude bereitet. Und wir hoffen, dass die Bilder und Geschichten Sie dazu ermutigen, beim Einkauf stärker auch an die Menschen zu denken, die hinter der Dose stehen.

Des Weiteren hoffen wir, dass andere Nationen im Indischen Ozean dem Vorbild der Malediven folgen und verantwortungsvollere Thunfisch-Fischereien aufbauen – eine Hoffnung, die mit Ihrer Hilfe und mit Druck auf die Thunfischmarken, die Supermärkte und die Industrie Wirklichkeit werden kann.

Den Malediven wünschen wir noch viele Jahre lang glückliche Fischertage!

Sari Tolvanen ist Meeres-Campaigner bei Greenpeace International in Amsterdam.

Mittwoch, 19. Dezember 2012

© Greenpeace/ Paul Hilton