Die neusten Zahlen des Weltklimarats IPCC zeigen klar, dass auch die Schweiz ihre bisherigen Bemühungen im Klimaschutz massiv verstärken muss. Nur so kann sie ihren Teil dazu beitragen, dass die Erderwärmung auf maximal 2 Grad beschränkt wird. Das heute von Greenpeace veröffentlichte Schweizer Energieszenario „Energy [R]evolution“ zeigt den Weg, wie die Schweiz das Klima wirklich schützen kann.

Es gibt viele Schweizer Energieszenarien. Dem Bund dienen einige davon als Grundlage für die neue Energiestrategie 2050. Doch leider sind die bisherigen Energieszenarien in Punkto Klimaschutz ungenügend.

 

Das brandneue Greenpeace Energieszenario „Energy [R]evolution“, erstellt von unabhängigen Experten, ist das einzige Schweizer Energieszenario, welches aufzeigt wie die Schweiz das Klima wirklich und nachhaltig schützt. Die Energy [R]evolution zeigt wissenschaftlich fundiert den Weg zu einer umweltfreundlichen und sicheren Energieversorgung:

  • Einhaltung des 2°C Klimaziels: Was muss die Schweiz tun um ihren CO2- Ausstoss um bis 2050 um 96% zu reduzieren?
  • Wie schaffen wir bis 2024 den Ausstieg aus der Atomkraft und den Umstieg auf saubere Energien?
  • Wie schaffen wir Versorgungssicherheit rund um die Uhr, im Sommer und im Winter?
  • Wie schaffen wir Arbeitsplätze und stärken zusätzlich unsere Wirtschaft?

Greenpeace fordert Politik und Wirtschaft auf, die Energy [R]evolution als Messlatte für ihre Zielsetzungen, Rahmenbedingungen und Massnahmen in der neuen Energiestrategie zu nehmen.

Und was Sie heute schon für den Atomausstieg machen können: Die Petition «40-Jahre sind genug» unterschreiben

http://www.greenpeace.org/switzerland/de/Kampagnen/40-Jahre-sind-genug---neu/Versuchskaninchen/

Und was Sie heute zum Schutz der Arktis unternehmen können: Unterstützen Sie die Arctic30 http://www.greenpeace.org/switzerland/de/News_Stories/Newsblog/0-dinge-die-du-fuer-die-arctic-30-tun-kannst/blog/47046/