Nach einem erfolgreichen Bootstraining in den Gewässern von Sri Lanka, war es an der Zeit mit dem Training fortzufahren. Mit dem Kampagnentraining.

An diesem schicksalhaften Tag fanden sich also Aktivisten und AktivistInnen aus ganz Südostasien auf diesem kleinen Boot wieder, das wir unser zuHause nennen. Und in dem Chaos, das in der Regel mit einer solchen Veranstaltung einhergeht, begann das Kampagnentraining.

Einer der spannendsten Teile des Kampagnetraining ist das Rollenspiel. Während dieser  Übung schlüpfen alle Teilnehmer in ein der Rollen eines klassischen Greenpeace Aktions-Szenario. Einige von uns spielen die guten Jungs, einige von uns spielen die bösen Jungs, und manchmal spielt einer von uns sogar eine Berühmtheit, einen Star, der alle Aufmerksamkeit auf sich zieht (Natürlich übernahm ich die Rolle der Berühmtheit).

Sogar das Schiff bekommt eine Rolle. So stellt das oberste Deck in unserem Training die Esperanza dar -  alle anderen Decks werden zum gegnerischen Ziel.

Natürlich entsteht sofort Chaos. Ein Chaos der schönsten Art. Die «Greenpeace-Aktivisten» werden bedroht, mit schmutzigem Wasser und BioMüll beworfen und manchmal auch verhaftet -  eben ganz wie im richtigne Leben eines Aktivisten.

Hier gibts eine kleine Gallerie von unserem Trainigstag: