Einige der Unternehmen, die sich von APP abgewendet haben.

 

Die schlechten Nachrichten für den Asia Pulp and Paper (APP) Konzern nehmen zu, denn immer mehr Unternehmen auf der ganzen Welt kündigen ihre Verträge mit dem skrupellosen Waldzerstörer. Dicht auf den Fersen von Mattel und Lego, gab heute Hasbro eine neue Papier-Einkaufspolicy bekannt.

Laut der neuen Policy wird Hasbro zukünftig auf Papierfasern, die aus kontroverser Quelle stammen, verzichten und verlangt darüber hinaus von Zuliefern ausdrücklich, das keine geschäftlichen Beziehungen mit APP bestehen oder eingegangen werden. Hasbro hat ausserdem zugesagt, den Einsatz von FSC-zertifiziertem und recyceltem Papier in Spielzeugverpackungen zu steigern.

Die Liste der Unternehmen, die sich weigern Geschäfte mit APP zu machen, wächst kontinuierlich und beinhaltet auch viele bekannte Marken.
Hier eine Auswahl von neu dazu gestossenen:

- Tchibo, der weltweit fünftgrösste Kaffeeröster
- Montblanc, Hersteller von Luxus-Schreibgeräten
- The Warehouse, das grösste Kaufhaus Gruppe in Neuseeland
- Delhaize, Belgiens zweitgrösster Einzelhändler und Inhaber von Food Lion in den USA
- Metcash, einer der grössten Supermarktketten in Australien
- Cartamundi, der weltweit führende Hersteller von Spielkarten
- Zudem hat die Bankengruppe ING damit aufgehört eine der APP-Gesellschaften mit  Finanzdienstleistungen zu unterstützen.

Diese Namen ergänzen die Liste von Unternehmen wie Nestlé, Adidas, Kraft, Unilever, Tesco, Carrefour, Auchan und Metro Group, die alle bereits etwas gegen APP durch Anpassungen ihren Lieferketten unternommen haben. Staples, der US-amerikanische Einzelhandelskonzern, machte seine Meinung über APP ziemlich deutlich, als er von einer «grossen Gefahr für unsere Marke» sprach. Mehr und mehr Unternehmen stimmen dieser Meinung zu.

Trotz des Verlusts dieser Kunden und dem zunehmend angeschlagenen Ruf, macht APP weiter wie gehabt, ohne Rücksicht auf Verluste. Die jüngst stattfindende Tiger’s Eye Tour wurde Zeuge von erheblicher Abholzung von Regenwald innerhalb von APP Konzessionen in Sumatra. Dabei wurden auch Bereiche gerodet, die als Lebensraum des bedrohten Sumatra-Tigers gelten, ebenso wie Torfgebiete mit mehr als drei Metern Tiefe, die nach indonesischem Gesetz als geschützt gelten. Auch Brandrodungen — was ebenfalls verboten ist —wurde in zwei APP Konzessionen beobachtet.

Während all dies geschieht, gaukelt die PR Abteilung von APP der Welt  mit völlig übertriebener Werbung weiterhin vor, sich nachhaltig für den Naturschutz einzusetzen. (Siehe Video unten). Kaum zu glauben, auch wenn man beide Augen zudrückt. In den Niederlanden verurteilte letzte Woche die niederländische Werbekodex Kommission (Dutch Advertising Code Commission (DACC)), die TV- und Print - Werbung von APP, die APP als umweltbewusstes Unternehmen darstellt, als Irreführung der Öffentlichkeit. Da sich die Niederländische Werbebranche zur Einhaltung der DACC Entscheidungen verpflichtet, wird es APP zukünftig nicht mehr möglich sein, diese Art der Werbung in den Niederlanden zu schalten. Bleibt zu hoffen, dass weitere Länder, wo die irreführende APP Werbung ausgestrahlt wird, es den Niederlanden gleichtun.

Der neuste der irreführenden Werbespots von Asia Pulp & Paper (APP)

Während APP unbeirrt mit der Waldzerstörung fortfährt, hat der indonesische Präsident vor kurzem versprochen, seine letzten drei Jahre im Amt ganz dem Schutz der Regenwälder widmen: «Ich möchte meiner Enkelin Almira nicht erklären müssen, weshalb wir nicht in der Lage waren, die Wälder und die Menschen die von ihm abhängen, zu retten», erklärte er auf einer Konferenz letzten Monat. «Ich möchte ihr nicht die traurige Nachricht überbringen müssen, dass Tiger, Nashörner und Orang-Utans verschwunden sind wie einst die Dinosaurier.»
 
Das macht die jüngste Abschiebung von Greenpeace Mitarbeiter aus Indonesien und den anhaltenden Druck auf unser Büro innerhalb des Landes umso beunruhigender.

Wie viel wird APP der internationalen Reputation Indonesiens weiter schaden, bevor sie sich ändern? Wie viele Verträge und Kunden muss APP noch verlieren, bevor das Unternehmen erkennt, dass die Zerstörung  von Regenwäldern für die Herstellung von Wegwerf-Papier-Produkten eine inakzeptable Praxis im 21. Jahrhundert ist? Wie lange wird es dauern, bis APP dazu überredet werden kann, ihrer Schwestergesellschaft, Golden Agri Resources, bei der Begehung einer progressiven Politik zur Erhaltung der Regenwälder zu folgen und diese dann auch umzusetzen?

Mehr zu Greenpeace und APP