Montag, 23. April 2012

Holzschlag im Kongo-Becken 03/23/2007 © Greenpeace / Jiro Ose

 

Elf Musikerinnen und Musiker aus dem Kongo-Becken rufen gemeinsam mit Greenpeace Afrika stimmgewaltig zum Urwaldschutz auf. Mit ihrem Song «Voix de la Forêt» (Stimmen des Waldes) unterstreichen sie die Wichtigkeit und Schönheit der Urwälder Afrikas. Ihr Hilfeschrei macht aber auch auf die Bedrohung des Kongo-Beckens durch internationale Grosskonzerne aufmerksam, die die Wälder für Holz, Palmöl oder weitere Rohstoffe ausbeuten wollen.

Der Songtext stammt von jungen Menschen aus dem Kongo-Becken. Sie gewannen den Greenpeace-Wettbewerb «The Future Of Forests Poetry».

«'Voix de la Forêt' ist eine Hymne des Urwaldes und ein Weckruf zum Schutz des Urwaldes, des Klimas sowie der Menschen und Tiere, die im Kongo-Becken beheimatet sind», sagt Irene Wabiwa von Greenpeace Afrika. «Die Jungen sind die Stimmen der Zukunft. Ihre Stimmen aus dem Urwald müssen heute gehört werden.»

>>> Direkter Download des Songs Voix de la Forêt

Ein weiteres Projekt im Kongo-Becken ist die von Schweizer Greenpeace-Mitarbeitern geleitete Klimakarawane. Sie bietet der ländlichen Bevölkerung Westafrikas durch Waldschutz, den Einsatz von erneuerbaren Energien sowie der Förderung der Dorfgemeinschaften neue Perspektiven.