ah_2009-81

HOTenhagen oder: Die Hitze steigt

In Kopenhagen laufen nun die Strassen heiss. 60'000 DemonstrantInnen werden erwartet. Sie wollen Druck machen. Für greifbare, nutzbare Ergebnisse. Nachdem ja bereits eine heisse Woche vorbei ist, allerdings wars bisher vor allem heisse Luft …

Aber nicht alle reden nur um den heissen Brei: Das kleine Luxemburg kündigte am Mittwoch an ohne Konditionen auf minus 30% CO2 zu gehen. Hört hört, liebe Schweizer, es gibt durchaus andere kleine Länder mit vielen Banken, die sich nicht einfach dauernd nur verstecken!

Aber zurück zu den DemonstrantInnen: Heiss ist gut, ist wichtig. Aber Gewalt ist tabu, ist kontraproduktiv – ein zweites Seattle darfs keinesfalls werden. Die Arbeit von Aber-Tausenden von Menschen hat es geschafft die Staatsoberhäupter endlich mit der Nase auf die zentrale Menschheits-Frage „Klimaschutz ja oder nein?“ zu stossen. Ein Ausweichen bei der Antwort ist nicht mehr drin. Bitte, liebe Hitzköpfe unter den DemonstrantInnen, gebt ihnen keine Gründe für Ausflüchte, Abreise, Sicherheitsausreden. Sonst werdet ihr genauso mitschuldig – weil auch ihr den falschen heissen Brei aufgekocht habt.

Und dann war ja Obama da. Zwar erst in Oslo, sozusagen zur Aufwärmrunde. Beim Anflug (da lag für ihn das Riesen-Banner das im August auf dem Gornergletscher war), auf den Strassen Oslos, beim Empfang – überall nur die eine Botschaft an ihn, endlich zum Klima-Retter zu werden. Dann, fast zurück in Washington, was liegt denn da unter dem Helikopter?: Wieder ein Riesenbanner, dessen Botschaft er klar sah (der Heli drehte eine Zusatzschleife): LEAD – save the climate! (http://www.greenpeace.org/usa/news/yes-we-can)

Fazit: Alle wissen genauestens, was sie liefern müssten (die EU ihre minus 30%, aber Merkel zaudert weiter und am gestrigen EU-Meeting reichte es wieder nicht wirklich dieses Notwendige zu beschliessen; die USA etwas Substanzielles statt Lächerliches, aber Obama musste zuerst noch nach Oslo; China muss vom jetzigen massiven CO2-Wachstum wegkommen, aber redet noch lieber über das Geld, das sie wollen). Sichtbar ist das Wissen um das Was und Wieviel daran, dass über genau diese Inhalte heiss und fast schon leidenschaftlich gestritten wird. Wären die Länder nicht irgendwo im „tiefsten Innern“ parat und einsichtig, dann würden sie ja schon gar nicht drüber erhitzen. Oder?